Cars vs. Transformers

27. Juli 2011 um 10:21 | Veröffentlicht in Kino / Film, Tag | 12 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Recht nerdig, nicht? Und dabei ist diese Paarung nicht einmal weit hergeholt – sprechende Autos gegen sprechende Autos… mit Kanonen. Dennoch oder gerade deswegen fand ich es ganz spannend, eine eigentlich recht ambitionierte Kategorie meines Blogs, die vor über einem Jahr das letzte Mal zum Zug kam, quasi wiederzubeleben. Ganz ohne Matrix of Leadership. Was zudem nicht viele wissen ist, dass dieser Vergleich nicht nur zwischen den Rennautos und den Autobots stattfindet, sondern auch zwischen den beiden grössten Animationsfilmstudios – Pixar und DreamWorks.

Achtung – minime Spoiler, gerade zu „Cars 2“ und „Transformers: Dark of the Moon“ sind nicht ausgeschlossen!

Continue Reading Cars vs. Transformers…

Selbstkopie – darf man das?

4. Juli 2011 um 08:51 | Veröffentlicht in Die Welt..., Kino / Film | 9 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , , ,

Seit „Transformers: Dark of the Moon“ gehen die Wellen hoch in den Reihen der Fans und Kritiker, wie das halb Chicago im Film selber tut – doch was ist der Grund? Nun, „findige“ Zuschauer haben herausgefunden, dass Michael Bay für diesen Film Aufnahmen einer Autobahnactionsequenz (ich denke nicht, dass das ein Spoiler ist, also ohne Sorge Video klicken) aus seinem Film „The Island“ wiederverwendet hatte, und lediglich einige CGI-Decepticons bzw. Autobots darübergepackt hat. Das darf er natürlich nicht, und (Hobby-)Kritiker haben schon wieder einen Grund, Bay als schlechten Regisseur zu verschreien, der nicht einmal kreativ genug ist, neue Szenen zu drehen.

Aber was soll der ganze Terz? Warum darf Bay das nicht? Warum soll er nicht Szenen aus einem Film nehmen, die gut in den Film passen, anstatt kostspielig neue zu drehen? Und zur Info, wir reden von WENIGEN SEKUNDEN. Für die Bay wohl so oder so sechsstellige Beträge aufgewendet hat, um neue Roboter daraufzusetzen. Abgesehen vom finanziellen Aspekt ist es doch auch ein Easter Egg und eine Anspielung an seine alten Werke, von denen er auch schon in den ersten zwei Filmen welche hatte („This is better than Armageddon!“ und Sam der ein „Bad Boys II“-Poster vollsprayt).

Und das war auch nicht das erste Mal, dass Bay alte Szenen wiederverwendete, denn schon in „Transformers“, als Megatron im Laurentian Abyss versenkt wird, sehen wir eine kurze Aufnahme eines Flugzeugträgers. Die stammt aus „Pearl Harbour“. Und in „Transformers: Revenge of the Fallen“ sehen wir ebenfalls Flugzeugträger, diesmal ist es eine recyclete Aufnahme aus dem ersten Teil. Ebenfalls recyclet hat er den Anflug eines Predators aus Teil 1 (diese beiden Wiederverwendungen fielen sogar mir auf). Bay hat nun einmal seine Stilmittel (unter anderem Helikopter im Sonnenuntergang), und dazu gehört auch diese Wiederverwendung alter Szenen – warum sollte er diese also nicht entsprechend nutzen?

Mich stört allgemein diese Haltung von „Uh, der hat das geklaut.“, die immer wieder aufkommt, wenn jemand eine Hommage an ein bestimmtes Werk macht. Dann schreien sie gleich auf, die Filmnerds der Polizei der Einzigartigkeit. Das ist schlimmer als in jedem Kindergarten (Nachmacher! Ich hatte das zuerst!). Verdammt, auch die grossen Geister der Vergangenheit haben sich anderer Werke bedient, und nicht nur zur Inspiration. Aber wenn das ein Bay (oder Disney, jawohl auch da brachen Welten zusammen, als Fans das erfuhren) macht, dann ist gleich die Hölle los. Und dabei klauen sie nicht einmal an anderer Stelle, sondern wiederverwenden altes Material.

Aber was rede ich da, wie ich die Meckerer einschätze, ist dagegen eh kein Kraut gewachsen. Haters gon Hate, eben.

Ich empfehle übrigens wärmstens Damians Beitrag zu Bay und die darin verlinkten Meinungen der Mitarbeiter Bays. Wie zum Beispiel von Schauspieler John Turturro, aus den Transformers-Filmen – „He likes blowing things up.“

(Bild via)

10’000

3. Juli 2011 um 16:14 | Veröffentlicht in Blogosphäre, Die Welt..., Ich, Tag | 17 Kommentare
Schlagwörter: , , , ,

Ich hätte nicht gedacht, dass ich nur in 2 Jahren die magische Grenze der fünfstelligen Kommentare knacken würde, aber tadah – hier sind wir. Dos Corazones‚ Kommentar zu meinem Transformers-Review war der 10’000. Kommentar auf dem Blog, herzliche… ich weiss ehrlich gesagt nicht einmal, ob ich ihm hierzu gratuliere oder danke. 😉

In den letzten Tagen kam natürlich nur schon mit meinem Stöckchen zu den 100 beliebtesten Filmen eine grosse Menge an Kommentaren dazu, genauer gesagt etwas mehr als die Wurzel der Gesamtmenge. Und ja, natürlich stammt die Hälfte davon von mir, und ein Drittel sind etwa Pingbacks, aber immerhin!

Und in linear gerechneten 18 Jahren feiere ich dann nicht nur meinen 36. Geburtstag, sondern auch den 100’000. Kommentar! 😀

SERIES: Transformers (2007 – 2011)

1. Juli 2011 um 18:27 | Veröffentlicht in Kino / Film | 25 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Seit nunmehr vier Jahren dominier(t)en die Autobots, Decepticons, Shia LaBeouf und nicht zuletzt Tittenschnitte Megan Fox unsere Leinwände. Nach dem nunmehr dritten Transformers-Spektakel soll Schluss sein, für Fox war das bereits nach Teil 2 der Fall, sie zerstritt sich mit Michael „Hitler“ Bay, worauf die eher unhübsche und somit für diesen Part recht ungeeignete Rosie Huntington-Whiteley den Part der schicken Lad übernahm. Aber egal. Auch wenn man die Filme natürlich nicht als Meilensteine des hochwertigen Kinos bezeichnen kann, waren sie zumindest unterhaltsam, und so wird es wohl ein bisschen dauern, bis wir wieder eine ähnliche Effektorgie zu Gesicht bekommen werden. Denn wenn Michael Bays Bummbummfilme dem Kino etwas gebracht haben, dann den Beweis, dass eher sinnfreies Kino mit viel Boobs und viel Radau entgegen der Stimmen einiger Kritiker funktionieren kann.

Continue Reading SERIES: Transformers (2007 – 2011)…

De la jizz dans mes pantalons!

12. Juni 2011 um 17:29 | Veröffentlicht in Kino / Film, Musik | 17 Kommentare
Schlagwörter: , , , ,

Ja ich bin ein Transformers-Fanboy, weil ich gerne Militärfilme habe und wenn sie dann noch mit guter Roboteraction und gutem Sound und viel Oh yeah! und lustigem, klischeebehaftetem Humor umgesetzt werden, dann habe ich sehr Freude. Und dann jizze ich meine pantalons! Wie dieses Szene aus dem ersten Film, mit der genialen Musik von Steve Jablonsky. Ab 3:00 kommt das schöne Thema vor.

Incredible Change-Bots

9. Juni 2011 um 00:24 | Veröffentlicht in Buch, Die Welt..., Kino / Film | 4 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , ,

Huzzah, wieder eine Comic-Entdeckung gemacht. Obwohl ich nicht ganz sicher bin, ob dieser gelungene Mix zwischen Kinderbuch und Graphic Novel noch als Comic bezeichnet werden darf. Ein bisschen unwürdig ist Jeffrey Browns augenzwinkernde Transformers-Parodie ja schon, und dann ist es auf der anderen Seite einfach nur cool. Ich habe schon ein Weilchen nicht mehr so sehr gelacht. Viel Dummheit gepaart mit schräg-schlechten Zeichnungen und unlustigen Gags – die Zauberformel, wie man mich zum Lachen bringt.

Continue Reading Incredible Change-Bots…

Wham! – HOT NEWS: Transformers 3 ohne Megan Fox

20. Mai 2010 um 23:56 | Veröffentlicht in Kino / Film, Wham! | 10 Kommentare
Schlagwörter: , , , ,

Es war irgendwie ja abzusehen. Megan Fox wurde von Michael Bay gekickt. Fox stänkerte wiederholt gegen den Regisseur, verglich ihn sogar mit Hitler. Doch man fand (um der Einnahmen willen, die zu 50% von Fox abhängen) wieder zusammen und versöhnte sich. Bay platzte dann wohl der Kragen, als er wiederum Fox platzte und sie den Regisseur beschimpfte, weil er sie ein bisschen gebräunter haben wollte. Gut, man kann darüber streiten, aber soviel verlangt ist das ja auch nicht. Erst recht nicht von einer Megan Fox.

Jedenfalls sieht das Fox anders. Und nahm den Hut. Heisst die offizielle Version von Fox‘ Managment. Die ich nicht wirklich glaube. Viel wahrscheinlicher ist die obere Version, dass Bay genug von Fox‘ Meckereien hatte. Dennoch bin ich ein bisschen ernüchtert über diese Nachricht, denn Fox‘ Abgang schadet Transformers. Klar, einerseits fehlen uns nun die Motorhaube-Öffnen-Szenen oder die Auf-Dem-Bike-Räkel-Szenen. Doch der Hauptgrund (ehrlööch!) ist, dass man nun den neuen Film nicht ohne Kompromiss machen kann. Entweder muss man eine neue Darstellerin suchen und Darsteller-Reboots fand ich immer schon doof. Oder man muss Mikaela sterben lassen. Ohne Megan, wohlgemerkt. Und dann ein neues Girl einführen. Wie auch immer, es wird nicht klappen.

Bay hätte Grösse zeigen sollen und diesen Kinderkram ertragen sollen, als solch eine unüberlegte Handlung zu vollziehen. Denn an Megans Abgang leidet auch das Franchise, da kann sie dem Franchise noch so viel Glück wünschen :/ Hoffen wir nur, dass bald Ersatz für Fox gefunden wird und sich dann die News auf den Film und nicht den Zwist konzentrieren.

Newsquellen: Deadline.com / People.com (Megans Version)
Bilderquelle: Blog.Flexonline.com

Wham! – News-Schnipsel I

19. Mai 2010 um 15:54 | Veröffentlicht in Die Welt..., Kino / Film, Wham! | 9 Kommentare
Schlagwörter: , , , ,

Die Frage, ob ein dritter Transformers-Film nötig ist, ist leichter zu beantworten, als die Frage, worum es im Film, der am 1. Juli 2011 in die Kinos kommt, denn genau gehen soll. Jedenfalls haben die Dreharbeiten dazu erst kürzlich begonnen, und schon gibt es erstes Material zu sehen. Dass Shia LaBeouf mittun wird ist logisch, und auch Megan Fox ist am Start. Ich lasse jetzt mal den Running Gag wegen ihres Aussehens und ihres mangelnden Schauspieltalents bleiben :P. Die Karrossen von Bumblebee, Ratchet und den Zwillingen wurden dafür neugestaltet, falls mir Bilder davon in die Finger kommen, werde ich sie rüberreichen. Ein Video von einem Carstunt gibt es schon, allzu spektakulär ist es aber nicht.

Formen nimmt dagegen die Verfilmung Cowboy & Aliens an, einem Comic, der von einer Alien-Bruchlandung im Wilden Westen erzählt. Regie führt Jon Favreau, der Cast besticht durch Namen wie Sam Rockwell, Daniel Craig, Harrison Ford und Noah Ringer („The Last Airbender“). Favreau sieht die Produktion als „Fun Ride“ und ist überzeugt, dass dieser Film aus den Sequels und Superhelden-Filmen heraussticht. Klingt interessant und lustig, genau nach etwas, was Jon Favreau zu einem genialen Film zusammenbasteln könnte. Dieser Film sollte am 29. Juli 2011 kommen.

Wahrscheinlich nur eine Randnotiz wert ist die Ankündigung, dass Stellan Skarsgård in Thor mittun wird. Welche Rolle er innehat ist nicht bekannt (IMDB gibt an, dass es ein gewisser „Selvig“ sei), dafür plauderte der sympathische Schwede („Jagd auf Roter Oktober“, „Good Will Hunting“, „Fluch der Karibik“) über den Dreh in der „eiskalten Wüste von Santa Fe“, Filmpartnerin Natalie Portman und Regisseur Kenneth Branagh, für die er nur lobende Worte fand. Thor ist auf den 6. Mai 2011 gesetzt, also ein Jahr & ein Tag nach Iron Man 2.

Bilderquelle: Collider.com

Transformers – Revenge of the Fallen (2009)

14. Juli 2009 um 13:47 | Veröffentlicht in Kino / Film | 10 Kommentare
Schlagwörter: , , ,

Der Film ist eine Fortsetzung, wie sie im Buche steht. Unterhaltsam, das ist es aber auch schon wieder. Teil 1 war besser, weil weniger langatmig.

Story

An der Story gäbe es gar nichts auszusetzen. Gäbe. Denn es gibt etwas, was mir ziemlich auf den Keks geht. Die Autoren haben es sich einfach gemacht. Einen neuen Bösewicht erfunden. Ein neues Etwas erfunden, das beide Seiten suchen. Und neue Regeln erfunden. So ist der Bad Guy „The Fallen“, ein Verwandter von Optimus, ein ehemaliger „Prime“, der böse geworden ist. Das Etwas kann nun Sonnen zerstören. Und mit dem Allspark & Megatron (Megatron zwar als Unterhund) hat dieser Teil nichts zu tun. Schade.

Kamera & Schnitt

Der Horror: Der Schnitt ist grausam. Die Kameraführung

Der ultimative Bad-Guy - <em>The Fallen</em>

Der ultimative Bad-Guy - The Fallen

noch schrecklicher. Hinter Säulen und Bäumen sieht man einen Transformer gegen einen Decepticon kämpfen und sieht dank der Säule trotzdem nur die Hälfte. Die Kamera folgt Mikaela und Sam und wackelt, als stünde ein Betrunkener dahinter. Die ganzen Actionsequenzen fallen diesen beiden Faktoren zum Opfer und werden zur mühsamen Tortur.

Spass

Ein Pluspunkt ist ganz sicher, dass der Film spassiger ist als sein Vorgänger. Sams Mutter auf Drogen, zwei neue streitende Autobots, ein süsser kleiner und ein mürrischer alter Decepticon, die beide desertieren wollen sind nur einige der spassigen Sequenzen des Films. Grossartig ist auch der Umpa Lumpa-Darsteller aus Charlie und die Schokoladen-Fabrik, der hier einen Grenzwächter spielt. John Turturro überzeugt zum zweiten Mal als Seymour Simmons, diesmal zwar nicht als Agent Simmons, dafür vielmehr als „von seinem Land verlassener“ Held Simmons.

Musik

Der Soundtrack passt nicht halb so gut wie derjenige des ersten Teils zum Film. Die Kampfszenen sind nicht so atemberaubend untermalt wie in Teil 1, die Musik wird immer wieder abrupt abgebrochen. Das Tranformers Theme, oder das bekannte Thema (siehe Video unten) erklingt erst ganz am Schluss erkenntlich.


(ab ca. 1:00)

Langwieriger Film

Der Film wird in die Länge gezogen, was das Zeug hält, die Dialoge sind zum Einschlafen und tiefgründiger als die Polizei erlaubt. Bei uns in der Schweiz gibt es ja eine Pause, und die verdient man sich echt. Der Film wird mit Actionsequenzen und Details vollgepackt, dass man sich das eine oder andere Mal fragt, warum dieser Film nicht zum 3D-Programm, das im Kino startet, gehört.

Megan Fox

Lichtpunkt (für die Männerwelt) ist da sicher Megan Fox, die Sams Freundin Mikaela verkörpert. Auch wenn man merkt, wie Michael Bay absichtlich mit ihren Reizen spielt, wenn er sie beispielsweise auf einem Motorrad räkeln lässt, macht sie ihre Sache gut und ist und bleibt sie der unerfüllte Traum aller Männer. Ihre toughe Art verleiht dem Film die nötige Dosis an Pfiff und nimmt den langfädigen Dialogen die Langeweile. Da kommt nicht einmal die heisse Collegestudentin ran, die es auf Sam abgesehen hat, in vielfacher Hinsicht.

Das Schlussgefecht

Der Kampf am Ende nimmt etwa den halben Film in Anspruch. Und das ist echt nicht übertrieben. Kurz nach der erwähnten Pause gehts los – bumm bumm. Halb Ägypten wird geschrottet und auch die Pyramiden gehen nicht leer aus. Harte Kost, aber etwas, das man sich gern auf der Zunge zergehen lassen darf. Lecker. Nachteil: Wenn man drei silberne Decepticons gegen einen silbern-bunten Autobot kämpfen lässt, wird es allmählich schwer, gut und böse zu unterscheiden… Aber das schmälert das Vergnügen an diesem Fight in keiner Weise.

Harry Plopper und die geheimen Impulse der l’aufgabe; ; Elmöh.

15. Juni 2009 um 17:49 | Veröffentlicht in Wortspielereien | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , ,

Die alte Babelfish-Leier. Gib einen deutschen Text ein, lass ihn ins Französische übersetzen. Dann das Französische ins Spanische. Dieses ins Englische, Englisch in Holländisch, und Holländisch über Umwege wieder ins Deutsche. Was dabei rauskommt… Lustig!

Deutsch: Harry Plopper und die geheime Mission des Elchen Elmöh.

Französisch: Harry Plopper et la mission secrète élans de l’Elmöh.

Spanisch: Harry Plopper y la misión secreta impulsos de l‘ Elmöh.

Englisch: Harry Plopper and the secret mission impulses of l‘ Elmöh.

Holländisch: Harry Plopper en de geheime opdrachtimpulsen van l‘ Elmöh.

Französisch (Brücke): Harry Plopper et les impulsions de mission secrètes de l‘ ; Elmöh.

Deutsch: Harry Plopper und die geheimen Impulse der l’aufgabe; ; Elmöh.

Wie aus einem Elch ein Impuls wurde ist mir schleierhaft und Elmöh bleibt auch aussen vor…

Nächste Seite »


Entries und Kommentare feeds.