Best of WM – Teil 4

12. Juli 2010 um 22:23 | Veröffentlicht in Die Welt..., Fussball, Tag | 6 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , ,

Das Ende. Fertig WM. Spanien hat den Titel geholt, die Niederlande verloren und Deutschland Dritter gemacht. Irgendwo ist auch noch Uruguay. Unterhaltend waren die letzten Spiele nur dann, wenn Uruguay gespielt hat, langweilig dagegen waren die Tiki-Taka-Spiele der Spanier. Das erste Halbfinale entschied die Niederlande spät für sich, die Zuschauer sahen vier grossartige Tore. Im zweiten Halbfinale machte El Tiburron in einem taktischen und überhaupt nicht Deutschland-Elf-typischen Match mit einem wuchtigen Köpfer alles klar. Und auch die Finalmatches hatten es in sich. Unterhaltung der Extraklasse bot das Spiel um den dritten Platz, das frei von taktischen Zwängen wieder einmal seine Bedeutung unterstrich, als besseres Freundschaftsspiel, als besseren Final. Denn dieser war brutal und langweilig mit einem Schiedsrichter, der bei all den Fouls selber nicht mehr nachkam. Profitiert haben die Spanier. Das wohl beste Spiel der ganzen WM ist und bleibt damit das Spiel um den dritten Platz, bei dem ich mehr mitfieberte, als bei manchem Schweiz-Spiel.

Ob Spanien nun verdient Weltmeister ist, darüber lässt sich streiten. Klar, sie haben (fast) alle Gegner ausgeschaltet und somit sprechen die Zahlen eine deutliche Sprache. Aber in meinen Augen waren Deutschland und die Niederlande besser, auch mannschaftlich, liessen sich jedoch vom Tiki Taka ausspielen, zumindest Deutschland, aber auch die Niederlande stellenweise. Und mit diesem System haben sie alle Abwehrriegel geknackt. Daher ist der Titel verdient, da sie durch ihr System das wett machten, was andere Teams an mannschaftlicher Kompetenz aufwiesen. Vielleicht nicht die schönste, aber wirksamste Methode.

Spiele: 64 (von 64)

Tore: 145 (2,27 pro Partie)
Torschützenkönig: Thomas Müller – 5 Tore (vor David Villa, Wesley Sneijder und Diego Forlan, alle 5)

Gelbe Karten: 245 (3,83 pro Partie)
Rote Karten: 9 (0,14 pro Partie)
Gelb-Rote Karten: 8 (0,13 pro Partie)

Schönstes Tor der Woche: Beide Forlan-Tore (gegen Niederlande und gegen Deutschland) waren Extraklasse, aber der Sieger bleibt Giovanni van Bronckhorsts wuchtiger Hammer ins Lattenkreuz. Gleichzeitig auch Tor der WM.

Gravals Steilpass

  • Alle drei niederländischen Tore gegen Uruguay waren Pfostentore, wenn auch nur leicht abgefälscht dadurch. Hat kaum einer bemerkt. ;)
  • Wer hat den Europa- und den Weltmeister als einziges Team seit Langem geschlagen?
  • De Jongs Foul in Kung-Fu-Manier ist unter aller…
  • Und noch einer: Piqué musste nach zwei Auas in der Vorrunde erneut gepflegt werden. Ein harter Krieger.
  • Wo war Mandela bei der Pokalübergabe? Und wer waren die zwei Eierköpfe, die ihn dann überreichten? >.<
  • Die Buhpfiffe gegen Luis Suarez xD
  • Holland gewann, wenn überhaupt, nur einmal mit mehr als einem Tor Unterschied.
  • Am Anfang verlieren ist besser, als am Schluss. Tja.
  • Klose tat mir richtig Leid. Ein Tor. >.<
  • Alle lieben Pedro. (ca. 0:35, zwar miese Quali, aber doch das Beste atm)

WM-Quiz

7. Juli 2010 um 00:11 | Veröffentlicht in Die Welt..., Fragen, Fussball, Ich | 15 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Graval macht ein ultradoofes Worträtsel zur Fussball-WM in Südafrika. 9 Spieler sind versteckt, die ziemlich bekannt sind, oder zumindest sonst auf sich aufmerksam machten, diese WM. Zur Hilfe sage ich aber, aus welchen Ländern die Spieler stammen: Argentinien, Brasilien, Deutschland, England, Frankreich, Niederlande, Schweiz, Spanien, Uruguay. Gewinner ist, wer als den letzten Begriff errät. :)

1) Durchgewuselte und entsprechend ergänzte 365 Tage ohne achten Alphabetsbuchstaben mit französischer Seehunden.
2) Er hat den Autobus verloren und schleift das Heissgetränk.
3) Diese französische Schweizermünze ist oberhalb eines langen Buchstabens.
4) Goliaths Gegners Landhaus.
5) Zweimal der Buchstabe der Zahl der Feldspieler.
6) “Stirb-Geh” würden die Engländer diesem Kerl sagen. Er sagt aber genuschelt “Pferdekind”.
7) Das grüne Abendkleid wird kurz retweetet. Durchgemischelt, versteht sich.
8) Wir kennen ihn zur Hälfte aus 6). Den Rest macht die britische Glocke mit italienischem Knoblauch.
9) Die scharfe Schote erhält den 16. Buchstaben vorne reingepackt. Und weils so lustig ist, hängen wir ihn gleich noch zweimal an. Und alles zusammen ist sehr langweilig.

Best of WM – Teil 3

4. Juli 2010 um 14:16 | Veröffentlicht in Fussball, Ich, Tag | 3 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Nun sind die Achtel- und Viertelfinals vorüber, mit Spanien, Uruguay, Holland und Deutschland (*grummel*) sind nun noch vier Teams im Rennen, und wiedereinmal dominiert Europa. Vor vier Jahren waren gleich vier europäische Teams unter den letzten vier, und auch diesmal sind es noch deren drei. Dabei waren alle fünf südamerikanischen Teilnehmer in den Achtelfinals und davon gleich vier als Gruppensieger. Diese vier kamen dann auch in die Viertelfinals, Chile musste nach dem Duell gegen Brasilien die Heimreise antreten. Danach war aber Schluss – Brasilien ging gegen Holland unter, Paraguay verlor gegen Spanien in letzter Minute und auch Argentinien verlor, wenn auch ganz knapp (jaaaaah, das war gaanz knapp!). Mit Uruguay ist nun noch ein Südamerikaner im Rennen. Asien musste bereits in den Achtelfinals heimreisen, Ghana hielt die Flagge bis im Viertelfinale hoch, Ozeanien blieb in der Vorrunde hängen.

Die Achtelfinals zeigten bereits sehr schön (?), woran man sich in einer Weile noch erinnern wird, wenn jemand von dieser WM spricht. Das Bloemfontein-Tor und Tevez’ Abseits-Tor waren noch die ärgsten Fehlentscheide, welche die unzähligen ungerechtfertigten roten Karten der Vorrunde zu toppen vermochten. Das ist sehr schade, aber wenn die FIFA sich für Schiedsrichter, wie Al Ghamdi, der klar fehlgepfiffen hat entscheidet, und Schiedsrichter wie Busacca, die ein Spiel völlig gut gepfiffen haben, heimschickt, ist eigentlich klar, was dann passiert.

Mit Portugal und England traten nach Italien, Frankreich und der Schweiz zwei weitere (selbsternannte) Favoriten bereits früh die Heimreise an. Obwohl sie im Direktduell gegen andere Favoriten den Kürzeren zogen, ist dieses Aus keinesfall ungerechtfertigt. Ideenlos und ohne jegliche Begeisterung traten die Teams an, das 7:0 gegen Nordkorea vermag das nicht zu übertuschen, die Favoriten dieser WM waren schlecht. Auch Argentinien und Brasilien. Beide wurden über ihrem Wert verkauft. Argentinien spielte kaum gegen ernstzunehmende Gegner, die ihnen nie wirklich gefährlich wurden. Dass daraus nur ein 1:0 oder 2:0 reüssiert, wenn man doch so einen tollen Sturm hat, ist einfach schlecht. Gegen Mexiko geriet man ein erstes Mal ins Stolpern, konnte sich aber noch glücklich auffangen. Das gelang nun gegen Deutschland leider nicht mehr.

Auch Brasilien zeigte Schwächen. Aber nicht etwa der vielkritisierte Mangel an schönem Fussball an sich, sondern, dass Dungas taktisches System in der Idee gut war, in der Ausführung Mängel zeigte. Nur ab und an gab es gute Pässe, schöne Flanken, gelungene Tore, ansonsten blieb die Seleçao ziemlich blass. Wer jetzt aber der Meinung ist, dass die Niederlande und Spanien verdient so weit vorne mitmischten, täuscht sich. Die Niederlande liess ihren schönen Fussball vermissen, die Tore zeigten, wie schwer sich der Sturm tatsächlich tat. Erstmals gefallen hat mir das Team nur gegen Brasilien, ansonsten waren sie eher Mittelmass. Und Spanien würgte sich jeweils mit 1:0 in die nächste Runde, “gut” ist anders. Dem Sturm fehlt der Biss, die Verteidigung liess oftmals einige Löcher offen.

Lediglich Deutschland, das ironischerweise ohne weisse Weste anreist, vermag in letzter Zeit zu überzeugen. Wurde das Team doch auch von Beginn an echt gefordert und warf der Reihe nach England, Argentinien und jetzt vielleicht sogar auch Spanien aus dem Rennen. Alles andere als eine Routineübung. So tippe ich auf einen Final der Extraklasse: Niederlande – Deutschland.

Überraschung der Woche: Das war wohl Ghanas Sieg über die USA, mit dem man einen letzten Hoffnungsschimmer für Afrika behielt. Ghana war dann auch das neue Holland, jeder Einzelne fante für Ghana, egal, ob er eine Beziehung dazu hatte, oder nicht. :)

Spiele: 60 (von 64)

Tore: 133 (2,22 pro Partie)
Torschützenkönig: David Villa – 5 Tore

Gelbe Karten: 224 (3,73 pro Partie)
Rote Karten: 7 (0,12 pro Partie)
Gelb-Rote Karten: 9 (0,15 pro Partie)

Schönstes Tor der Woche: Vielleicht das 2:2 von Lampard gegen Deutschland? Oder doch das 3:0 von Tevez gegen Mexiko?

Gravals Steilpass

  • Warum Dunga Felipe Melo mitgenommen hat, weiss keiner. Ausser Eigentoren schiessen und Foulen hat der nicht viel gemacht. Vielleicht ein Tor vorbereitet, gut. ;)
  • Das Bloemfontein-Tor war schön. Ach was, das zählte nicht?
  • Ich habe mit Japan mitgefiebert, aber die sind ja selbst schuld, wenn die das Tor nicht treffen tun. :P
  • Genialste Schwalbe mit Roter-Karte-Folge von Capdevila: Theatralisch umfallen, hochblicken und schauen, was der Schiri macht, wenn er kommt, gleich wieder schreiend am Boden liegen.
  • Der japanische Schiedsrichter, der sich Respekt mit Karten verschaffen muss, weil Brasilien und Holland ihn nicht ernstnehmen. :D
  • Ghana kann fussballspielen, aber weiss nicht, wie seine Spieler heissen. Richard Kingson hiess mal “Kingston”, und John Pantsil wurde als “Paintsil” geboren. Aber ist ja egal, hauptsache, sie spielen Fussball ;)
  • Péle soll ins Museum. Ach was? Der kriegt sein eigenes Museum? Schön.
  • Russland hofft. 8 Prozent der Bevölkerung gaben im Vorfeld der WM in einer Umfrage an, für Russland die Daumen zu drücken. 2 Prozent waren noch für die Türken. Schade nur, dass die nicht dabei sind ^^
  • Luis Suarez fehlt wegen der roten Karte im Halbfinale und ist wohl der glücklichste und beliebteste Uruguayaner dieser Tage.
  • Asamoah Gyan hätte wohl einen neuen Rekord setzen können. Drei Penaltytore an einer WM (ohne Elfmeterschiessen). Man muss nur treffen, weisste.

\o/

16. Juni 2010 um 21:06 | Veröffentlicht in Die Welt..., Fussball | 12 Kommentare
Schlagwörter: , , ,

Draussen ist Party. Soeben ist die Schweiz Weltmeister geworden. Oder so. Man könnte echt meinen. Ich hab das Spiel (für die Unwissenden, die Schweiz schlug Spanien überraschend 1:0) beim Kollegen geschaut. Nach dem Spiel wurde in den Strassen um die Wette getrötet, gevuvuzelat und gehupt. Man meinte, die Türkei wär wie damals 2002 im Halbfinale. Auf dem Rückweg ins Stadtinnere stiess ich immer wieder auf Fans, man umarmte sich und feierte gemeinsam. Bald kamen sie alle aus ihren Löchern, die Nati-Fans mit den Shirts, innert einer halben Stunde war die Stadt Zürich rappelvoll mit jubelnden und singenden Fans. Bald merkte ich auch, warum soviele Fans mit den Shirts zu sehen waren; die Sportfilialen, in denen ich mir kurzerhand einen Schal oder eine Flagge kaufen wollte, waren ausverkauft. Die Fangruppe “Espagne 0 – 1 Suisse” auf Facebook zählt bereits knapp 32.000 Mitglieder.

Das erlebt man nur einmal. Feel it.

P.S.: Liebe Deutsche: So besiegt man Spanien :mrgreen:

Bloggen Sie auf WordPress.com. | The Pool Theme.
Einträge und Kommentare feeds.

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.