Sturmfreiheitseinkauf

9. August 2011 um 08:36 | Veröffentlicht in Die Welt..., Ich, Tag | 8 Kommentare
Schlagwörter: , , , , ,

Meine Eltern weilen mal wieder für längere Zeit ausser Haus und wellnessen irgendwo im Österreichischen, die elenden Euroverräter. Mit Laptop und Handyerreichbarkeit rund um die Uhr. Meine Mutter, eben. Jedenfalls lassen sie mich jetzt vom Freitag bis Mittwoch ganz allein, wobei ich am Freitag beim Damian weilte, und am Samstag bekanntlich in Locarno war, und am Sonntag bis am Abend ausschlief. Also ganz allein war ich folglich nur von Sonntag bis Mittwoch. Und in ihrer grenzenlosen Güte verschenkten sie den Kühlschrankinhalt an meine Geschwister, und liessen mich mit ein paar Bratwürsten, zwei grusigen Fertiggerichten und unglaublichen 30.- allein. Und mit dem ultravielen Geld hab ich jetzt den Kühlschrank mit allerlei gesundem Essen gefüllt. Wie Kinder Bueno, Mozarella und Brot. Obwohl, das habe ich nicht in den Kühlschrank getan. Irgendwas kann man aus dem Kram schon kochen/backen/braten. Und wer vorbeikommt muss halt ein Fertiggericht essen.

Bild der Woche #22

21. April 2011 um 23:38 | Veröffentlicht in Die Welt..., Ich, Kochen | 5 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , , , ,

Weil ich jetzt ganz allein zuhause rumhock, weil die Kollegen den Seeabend spontan und völlig grundlos abgeblasen haben, die anderen sich schon betrunken haben, bevor ich überhaupt losging, meine Kollegin nichts mit mir machen mag, wie es scheint, und meine andere Kollegin mich auch hasst. Vermutlich.

Darum hock ich jetzt zuhause, und das, obwohl ich Sturmfrei hab. Immerhin kann ich kochen was ich mag, oder ich versuche es zumindest, denn kochen kann ich nicht wirklich. Aber Schnitzel und Pommfritz und Salat krieg ich hin, obwohl die grösste Hürde ja die Salatsauce ist (ich hab das aufgeschlagene Kochbuch fürs Foto zur Seite gelegt). Und wisst ihr, was auch noch ein Vorteil an Allein-zu-Hause-rumhängen ist? Ich kann mit auf der Suche nach Schokolade mit Klischeenazistimme durchs Haus schrei(t)en, dass SSSEI HAF SCHTOLEN SE SCHOGGOLETT, und SSSSÄTT EI WANT IT BÄÄCK oder EI WILL KILL IU FOR IUA INCOMMMPETENZZZZ, HEILJAWOHL.

Ohrentrompete #1 – Nomnomnom

22. Januar 2011 um 13:13 | Veröffentlicht in Ich, Musik | 8 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , , ,

Um es vorwegzunehmen, das hier ist kein Raumschiff. Oder eine Pinguinexpedition. Neinnein. Hier geht es nämlich um etwas ganz anderes. In der Ohrentrompete stelle ich regelmässig (mal schauen WIE regelmässig) fünf tolle Songs zu einem bestimmten Thema vor. Dabei könnt ihr vorgängig jeweils bestimmen, welches Thema ich bearbeite, indem ihr abstimmt, und auch Themen vorschlägt, wenn ihr mögt. 🙂 Das erste Thema stammt von Maloney, der ja auch kürzlich einen Kollegen in musikalischen Fragen konsultierte, und zwar jemanden, der überhaupt nichts mit mir zu tun hat, oder gar, und das wär noch schlimmer, ich selbst ist. Neinnein. Gar nicht. Wie auch immer. Maloney wollte, dass ich Songs zum Thema „Essen“ zusammensuche, und ich finde das eine ganz coole Idee.

Continue Reading Ohrentrompete #1 – Nomnomnom…

Pilterpost XX – Eine Woche im Leben des Graval

17. April 2010 um 16:22 | Veröffentlicht in Die Welt..., Ich, Kino / Film, Kochen, Pilterpost, Tag | 16 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Als ich gerade die soeben geknipsten Bilder für meinen Projekt-52-Beitrag auf den PC laden wollte, entdeckte ich einige Bilder, die ich diese Woche geschossen habe, und die sozusagen meine Woche illustrieren.

Eine Woche im Leben des Graval

Continue Reading Pilterpost XX – Eine Woche im Leben des Graval…

Return to Wonderland

11. März 2010 um 22:36 | Veröffentlicht in Die Welt..., Fragen, Kino / Film | 2 Kommentare
Schlagwörter: , , , , ,

Graval has returned to Wonderland – find him! 😉

Ich verstehe Leute, die finden, einen Film zweimal im Kino zu sehen sei doof, ebensowenig, wie sie mich. Meiner Meinung nach ist das Kinofeeling (zumindest in der Schweiz, in Deutschland sollen die Kino ja aussehen, als sei soeben der Notstand ausgerufen worden sein) bei einem guten Film nur schwer zu ersetzen. Darum hole ich mir dieses Gefühl gleich zweimal. Hab ich schon bei The Dark Knight und Ice Age 3 so gemacht 😉

Darum ging ich heute mit zwei Kolleginnen Alice schauen. Schon die Auswahl der Sprache war eine Zangengeburt, ich wollte den Film nur auf englisch schauen, sie aber auf deutsch. Ich hätte auch noch für englisch + 2D oder deutsch + 3D eingewilligt, aber die erste Kombination wollten sie aufgrund des 2D-s nicht, die zweite lief nirgends passend. So entschieden wir uns, nach langem Hin und Her für die englische Sprachfassung und 3D. Das coole an zweimaligem Schauen, sind die Details, die einem auffallen. Da es Details sind, sind es auch keine Spoiler, keine Angst. Wusstet ihr beispielsweise, dass die Augenklappenfarbe des Knave of Hearts den ganzen Film über immer wieder ändert? Oder dass Alices Schiff mit „Wonder“ beschriftet ist? Und schon beim Intro lief es mir kalt den Rücken hinunter, so genial hatte Danny Elfman dieses Stück komponiert – so ganz ohne Dididid Lalala Boom Boom 😉

Wir waren dann noch asiatisch essen und ich hab endlich herausgefunden, was Bento-Boxen sind. Obwohl, eigentlich nicht. Sind das jetzt so Boxen, wo man Essen reinpackt? Und wo ist der Unterschied zu den Tupperwares?

Eine gute Nacht wünscht fragend und zufrieden
Graval

Parents…

5. März 2010 um 00:42 | Veröffentlicht in Die Welt..., Ich, Kino / Film, Thoughts - Gedanken | 4 Kommentare
Schlagwörter: , , , , ,

Bin es nur ich, der pubertierende Teen, der in seinen Eltern dämonische Ausgeburten der Hölle sieht? Sagt man ihnen, dass es wenig Sinn macht, getrennte Wege zum gleichen Ziel einzuschlagen, wird man angebauzt, das sei irrelevant. >.< Statt gemeinsam in den Laden zu gehen, in den meine Mom wollte, geht sie los, während wir, auf einer anderen Route, sie abholen gehen. Natürlich landen wir im falschen Shop und ein „Ich habs ja gesagt!“ ist definitiv fehl am Platz und wird mit einer Wortkombination, die ich nicht wiederholen möchte, belohnt. Na danke. Macht ja auch Sinn, um 19 Uhr noch was kaufen gehen zu wollen, wenn man um die selbe Zeit zum Essen abgemacht hat. Und da sagt wer, ich beherrsche kein Time-Managing. Ausserdem war es ihre Idee, sich spontan zu unserem Kinoabend einzuladen, und im Nachhinein bereue ich es, nicht explizit „Nein!“ gesagt zu haben. Aber das hätte ihnen das Herz gebrochen, und mir gefühlte 200 Jahre Familienkrieg beschert. Der Film dagegen war ein gelungener Burton-Film, mit genialen Figuren, doch dazu morgen mehr. Jetzt begebe ich mich in meinen Schönheitsschlaf – Gnihihi. 😉

Vader Award 2009

29. Januar 2010 um 20:02 | Veröffentlicht in Kino / Film, Tag | 2 Kommentare
Schlagwörter: , , , ,

Morgen. Hier. Die preisgekrönten Awards (dreimaliger Award of the Year-Gewinner) werden morgen um 20 Uhr verliehen. Und zwar auf Ploppers Wörld. Es werden unzählige Stargäste erwartet. Und das Galadinner steht auch schon bereit. Also nüsch vergessen!

„An award so prestigious that it recently won the ‚Award of the Year‘ Award at the 2007 Awardie Awards“)

Grosshandel.

6. Januar 2010 um 18:44 | Veröffentlicht in Die Welt..., Ich, Kochen | 7 Kommentare
Schlagwörter: , , , ,

Die Schweiz ist gespalten. Zwischen Preis-auf-dem-Produkt-anzeigen-Fans und deren Gegnern. Ja, die Grosshandelskette Migros stürzt uns nach dem Minarett-Knatsch erneut in eine tiefe Krise. Der Preis werde demnächst nurmehr am Regal angezeigt und nicht auf dem Produkt. Doch damit man mit solch einer gewagten Tat die Schweizer nicht vor den Kopf stösst, wird ab 1. Februar in 22 Filialen dieses revolutionäre System getestet. Die Migros, ist vollkommen zu Recht, der Meinung, solch eine gewichtige Änderung dürfe nicht überstürzt durchgeführt werden. Immerhin, es geht ja um Preisschilderanschreibungen.

Und irgendwo in der dritten Welt verhungert ein Kind. Lasst euch gesagt sein, dass es auch Leute gibt, denen scheissegal ist, wie ein Produkt angeschrieben ist, solange sie was zu Essen haben.

Logik nicht gleich Schule

12. Dezember 2009 um 11:42 | Veröffentlicht in Die Welt..., Ich, Tag | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , ,

Ich zum Kollegen: „Wieviele Strafstunden hast du noch?“
Kollege, am Strafstunde absitzen: “ Ich hab noch 5 Strafstunden!“
Ich: „Tja, ich hab noch 6.“

Nun drängt sich die Frage auf – sind wir dermassen schlimme Schüler oder ist die Schule zu streng? 😛 Nicht zu vergessen, dass ich neben den genannten 6 Stunden ca. noch weitere 4 machen müsste… ähem. 😉

Mit der oben erwähnten Logik hat das noch wenig zu tun, ich weiss, und so würde der Post überhaupt nichts mit dem Titel zu tun haben, wäre da nicht der Architekt, der schon einiges an Blödsinn geboten hat. So hat er…

1) vor ca. 2 Jahren einen Neubau der Schule gebastelt, dessen Eingang er gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz weit hinten plaziert hat. Warum weiss noch heute keiner und es gab sogar einen Film darüber…
2) das Musikzimmer mit dem anliegenden Esssaal zu einem grossen Musikzimmer zusammenfügen lassen, dabei jedoch vergessen, dass die Säule, die nun in der Mitte des Raums steht, so blöd rumsteht, dass man nun eh nur die eine Hälfte des Raums benutzen kann um Schule zu geben. Hat sich ja gelohnt…

Nun hat man für ein Theaterprojekt den grossen Essaal geschlossen. Und der kleine ist ja – dank dem tollen Musikzimmer – nicht mehr. Dass es nun draussen kalt ist und wir nirgends mehr essen können, daran hat keiner gedacht. Man hält dennoch verbissen an der Regel, dass wir im Neubau nix essen dürfen, fest.

Fazit: Logik nicht gleich Schule

Was gad so am laufe isch – Part I

4. Dezember 2009 um 23:18 | Veröffentlicht in Blogosphäre, Die Welt..., Ich, Tag | 14 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , ,

Ganz am Aafang händ mi eigentli dä Darth Ridiculous und die fetti Büüti uf d Idee bracht, mal en schwiizerdüütsche Biitrag zmache. Aber grad vorane het de Silencer mier eher unfreiwilligerwiis wider in Erinnrig grüefd, dasi das mal au mache sötti. Ich wird also hie und da mal es bitzli Züügs verzelle, wo grad am laufe isch… Eifach alles uf schwiizerdüütsch. Mal luege, wie lang ers uushalted.

Bin hüt grad widr mal in Züri gsi. Isch es riise Gnoiel deete, immer de doofi Wiehnachtsstress. Bin na paar Sache für de Wiehnachtskalender vo minre Liebe ga chaufe, und han im Lollipop im HB na glatt mini Sporttäsche vergesse. Han denn vom Stadelhofe grad wider zruggfahre müese, de Sack go hole, han miin Zug verpasst und müese es wiili uf de näggschti warte. Denn het mer mini Mueter gschribe, öbi na uf Dübedorf choo wott, will si na id Interio müend und nacher na zum Chines ga esse. Bin den in neggschte Zuug ine (die sind ja im Winter wider mega voll, chunsch sogar ime Bummler chuum meh en Platz meh über, es isch echt zum Chotze… Und denn wends na Priise ufehaue. Arschlöcher das ;)) und in Dübi hend mii mini Eltere erwartet, mer sind id Interio und denn ga esse. De Chineees isch wükli na toll, muni scho sege, Peking Garden in Dübedorf – top! Chum hemmer bstellt, scho ischs Esse daa gsi, richtig tiifig, wiemer soo schön seit 😉

Hüt em Namitaag bini es bitzli s Arsch vo de Lehrer gsi. Zersch isch de GG-Lehrer soo komisch druff gsi, und het mi i die vorderst Reihe gsetzt, debii hanich doch nur die doofi Koreolischraft uf mim Papier aagwändet (ich han en Strich gmalt, während Kollegin s Blatt trüülled het…). Und woni den anegsesse bin, hegi mich mini Kollegin aazwinkered (het sii ned, het er aber gfunde), woruf er denn widerum ihre zuezwinkred het (macht ja üüberhaupt ken Unterschiid, öb si mich oder de Lehrer sii aazwinkred!). Und de holländischi Chemie-Lehrer mit sine Peepernooten und sinre Belschekörf (Bell-shaped-curve) het mi au warte laa („…und sie verlassen als Letzter den Raum“), woni knapp e Minuute zspaat cho bin, wil die andre soo lang mit rauche gha hend. Pff. Und nacher het er na tumm taa, woni mit sonre doofe Pipette de Kollegin an Nacke gsprützt han (so stägeförmigi Schuelzimmer sind, voruusgsetzt, du sitzisch obe, na sehr toll). Debii het sii aagfange… Pf. Globi das. Jaja, zum Glück isch jetzt ja Wiikend.

Soo. Vil und lang gschriibe – guet Nacht zeme!

Nächste Seite »


Entries und Kommentare feeds.