Trailer: Wrath of the Titans

19. Dezember 2011 um 20:53 | Veröffentlicht in Kino / Film, Trailer | 11 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , ,

Jonathan Liebesman’s Wrath of the Titans hat nicht nur die denkbar undankbare Aufgabe, das Sequel zu einem der schrottigeren Historyfilme zu sein, und als solches eine Geschichte zu erzählen, die ja eigentlich schon “Immortals” nicht wirklich hingekriegt hat, nein, der Trailer zum Film erscheint dann auch noch zeitgleich wie jener zu “The Dark Knight Rises“. Da ich aber dennoch ein bisschen Hoffnung habe, dass mich “Wrath of the Titans” überzeugen könnte, obwohl der erste Teil Mist war (same with “G.I. Joe: Retaliation“), bringe ich auch noch gleich diesen Trailer. Der zumindest schon mal recht anders als der Vorgänger daherkommt – finde ich zumindest. Düsterer und weniger kindisch. Dazu trägt auch “Sweet Dreams” in der Version von Marilyn Manson bei. Mir gefällts schonmal.

Weiterlesen Trailer: Wrath of the Titans…

Trailer: The Dark Knight Rises

19. Dezember 2011 um 20:13 | Veröffentlicht in Kino / Film, Trailer | 16 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , ,

Er ist raus! Offiziell, jedenfalls. Denn leider habe ich mir gestern versehentlich eine Bootleg-Version des The Dark Knight Rises-Trailers angesehen, und gleich noch Sascha gespoilert, wofür mich der Gute jetzt noch hasst, und Facebook-Kommentare zensiert, und, und, und. Jetzt darf er den Trailer auch ansehen. Und ich finde ihn ja von Mal zu Mal besser. Sieht verdammt düster aus, aber eben auch verdammt gut. Und erneut kriegt Nolan mit der Heinz Field-Szene etwas hin, was andere Regisseure in zig Versuchen nicht schaffen. Eine epische Epicness-Szene. Und einen geilen Bösewicht.

Weiterlesen Trailer: The Dark Knight Rises…

Club des Belugas – A Men’s Scene

19. Dezember 2011 um 15:36 | Veröffentlicht in Musik | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , ,

Dank einer guten Freundin entdecke ich gerade ein bisschen Electro Swing, quasi den kleinen Bruder vom Nujazz, für mich. Und dabei bin ich auf ein deutsches Projekt namens Club des Belugas gestossen, die als einer der besten europäischen Acts der Szene gehandelt werden. Wie sie Jazz, Swing und Samba gekonnt mit neueren Beats und Melodien mixen, dabei aber immer noch den alten Charme beibehalten, ist wirklich hutzückenswert. Am besten gefällt mir im Moment der Titel A Men’s Scene (sehe nur ich da grammatikalischen Massenmord?), der gut als Titeltrack zum von mir schon sehnlichst erwarteten Old-School-Bond passen würde. Dazu aber mehr ein andermal.

Danke

19. Dezember 2011 um 13:20 | Veröffentlicht in Die Welt..., Fuck Yeah!, Kino / Film | 4 Kommentare
Schlagwörter: , , ,

Wofür auch immer.

Create a free website or blog at WordPress.com. | The Pool Theme.
Einträge und Kommentare feeds.

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.