The Adventures of Tintin: The Secret of the Unicorn (2011)

27. Oktober 2011 um 18:19 | Veröffentlicht in Kino / Film | 17 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , , , ,

„Nobody takes my ship!“ – „They’ve already taken it.“ – „Well, nobody takes my ship twice!“

Mein Bruder und ich waren schon als kleine Jungs verbissene Comic-Leser, wobei wir damals vorallem die BDs, also die frankophonen Comics lasen – allen voran die Aushängeschilde, Asterix und Tintin. Während dem gewitzten Gallier schon unzählige Verfilmungen gewidmet wurden, und auch bereits zwei weitere anstehen, blieb der belgische Reporter Tintin bislang auf der Strecke – ein, zwei Filme wurden produziert, blieben jedoch ohne Erfolg. Umso mehr freute es mich, zu erfahren, dass ein Teil meiner Kindheit von zweien der besten Regisseure unserer Zeit angepackt wurde – den Herren Spielberg und Jackson. Kein Wunder also, dass The Adventures of Tintin: Secret of the Unicorn, der erste Teil einer geplanten Trilogie, schon lange auf der Liste der Highlights des Jahres stand.

Der Journalist Tim kauft auf einem Flohmarkt ein Modell eines alten Dreimasters, ohne zu wissen, dass die „Einhorn“, wie der Dreimaster getauft ist, ein Geheimnis verbirgt. Der Legende nach soll das Schiff, nach dem das Modell gefertigt wurde, vor Jahrhunderten mit einer geheimen Ladung irgendwo vor Barbados gesunken sein. Doch Tim ist längst nicht der einzige, der diesem Schatz auf der Spur ist, ein finsterer Geschäftsmann ist ihm längst auf den Fersen. Ungeahnte Hilfe bekommt Tim von einem betrunkenen Schiffskapitän…

Für die Story nahm Spielberg drei Comics von Hergé zur Vorlage – den titelgebenden Comic „Das Geheimnis der ‚Einhorn‘„, von dem der Grossteil der Story um das Schiffsmodell übernommen wurde, „Die Krabbe mit den Goldenen Scheren“, der sich um Haddocks Probleme mit der Crew der ‚Karaboudjan‘ dreht (Anspielungen auf deren zwielichtige Fracht in der Vorlage gibt es auch gegen Schluss des Films) sowie den Band „Der Schatz Rackhams des Roten“ um – naja – den Schatz Rackhams des Roten. Kenner werden also immer wieder bekannte Elemente entdecken, dürfen sich aber auch über neue lustige Ideen freuen. Denn Spielberg wird der Vorlage mehr als gerecht, inhaltlich wie optisch. Wer Motion Capture als Filmgift abgetan hatte, wird eines besseren belehrt – die Figuren wirken nicht nur echt, sondern entsprechen bis in die Details den Vorbildern und werden dazu auch noch von den richtigen Darstellern verkörpert.

Einmal mehr ist der Publikumsliebling Andy Serkis, der schon Gollum und King Kong Leben einhauchte, und nun den saufenden Kapitän Haddock mit schottischem Akzent auf die Leinwand bringt. Aber auch das Deppen-Duo Simon Pegg und Nick Frost ist die perfekte Wahl für das Deppen-Duo Thomson und Thompson, und selbst an Jamie Bell, der die undankbare Hauptrolle des korrekterweise langweiligen und braven Tim erhielt, ist nichts auszusetzen. Dazu kommen grossartige Actionsequenzen, die wie schon in der Vorlage, Schlag auf Schlag aufeinanderfolgen. An eine Atempause ist für Reporter Tim nicht zu denken. Auch der teilweise derbe Humor der Comics wird zu Recht beibehalten und so gibt es – vorallem wenn Haddock auf den Plan tritt – den einen oder anderen Lacher, der vorallem für das ältere Publikum gedacht ist.

Man muss aber auch eingestehen, dass „The Adventures of Tintin: Secret of the Unicorn“ als Verfilmung der Comics zwar perfekt funktioniert, dafür erwartungsgemäss nicht der stärkste Spielberg ist – dazu ist er viel zu sehr eine Selbstkopie. Vielleicht wollte dieser mit dem ganzen „Indiana Jones“-Flair für seinen Kristallschädel-Fehltritt entschädigen, und das zumindest gelingt ihm mit Bravour. So ist der Film für Liebhaber der Vorlage ein Erlebnis und Must-See, aber auch für Leute, die sich diesen Film in erster Linie wegen dem Regisseur ansehen, den Besuch wert. Bleibt zu hoffen, dass der Film auch wirklich genug einspielt, dass sich Peter Jackson an den zweiten Teil machen kann, der bereits in den Startlöchern steht.

17 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

  1. 10/10? Are you for real? Ich dachte irgendwie, dass Filme mit mehr als sechs Worten im Titel (Ausnahmen bestätigen die Regel, sticht!) eigentlich unbeachtet bleiben sollten. Und dann auch noch diese Hig-End-Animation? Ehrlich? 10/10? Dann sollte ich vielleicht doch zumindest in Erwägung ziehen den mal auf DVD zu schauen.

  2. INDY 4 IST HALB SO SCHLIMM WIE ALLE IMMER SAGEN!!!!!!1111elf

  3. Ich gehe nächste Woche vielleicht hin! Immer wenn der Trailer kommt, bekomme ich Herzrasen, wie bei Indy damals (trotz des grottigen letzten Teils. Hallo? Aliens? Hochzeit?). Es gab übrigens 6 Filme:

    – Die Krabbe mit den goldenen Scheren (Puppentrick aus den 40er/50er Jahren, jüngst wieder aufgetaucht, aber leider nur auf Französisch – total liebenswert)
    – Der Fall Bienlein (Zeichentrick)
    – & der Haifischsee (Zeichentrick)
    – & der Sonnentempel (Zeichentrick)
    – & die blauen Orangen (Real)
    – & das Geheimnis des goldenen Vlies (Real)

    Aber wie gesagt, 3 Filme davon waren schrott. Hat Spielberg nicht auch zugegeben, dass Indy 4 irgendwie schrottig war und er deshalb an Teil 5 arbeitet (also am Drehbuch)?

  4. @ Julian
    Nein, hat er nicht.
    http://www.starwars-union.de/nachrichten/12051/Bei_Indy_5_nichts_Neues/

  5. @George: Gib ihm doch noch ne Chance.😉
    @Sascha: Sagt der Prequel-Hasser vom Dienst.😉
    @Julian: Achja, den Haifischsee mag ich sehr :3 Und ich kann es mir gut vorstellen, dass Spielberg sowas sagt, der redet seine Werke eigentlich nie schön, wenn er nicht auch wirklich dahinter steht.
    @Lichtschwert: Soviel zu themenfremden Kommentaren.😉 Und das schliesst natürlich eine Aussage zum Status des Projekts nicht aus🙂

  6. @ Owley
    Mein Kommentar bezieht sich ganz bewusst nicht auf das eigentliche Thema sondern auf ein im dazugehörigen Kommentarfeld entstandenes Thema, zu welchem mein Kommentar sehr wohl eine passende Aussage hat. In dem verlinkten Artikel nämlich heißt es, Spielberg werde sich in die Handlung nicht einmischen und George Lucas‘ Ideen annehmen, wie sie sind/sein werden.😛 Bäh.

  7. Von diesem Standpunkt aus war ja auch Maloneys Kommentar kürzlich gerechtfertigt.😉

  8. Me freuo schon mucho auf el próximo Montag🙂

  9. Wow, 10 von 10. Na, dann ab ins Kino am Wochenende.😉

  10. Ja, Lichtschwert hat recht. Spielberg hat George Lukas quasi die Schuld am schlechten Drehbuch von „Kristallschädel“ gegeben. Er hatte – im Interview mit der britischen Filmzeitschrift EMPIRE – gesagt, es hätte harte Diskussionen gegeben wegen der Story, doch schlussendlich habe Lucas halt das letzte Wort und Spielberge drehe ohne murren was sein bester Freund ihm „vorserviere“. >> guter Kumpel, dieser Spielberg. Teil 5 ist tatsächlich schon im Gespräch. Lucas muss sich jetzt halt wieder was „spannendes“ einfallen lassen.

  11. Na dann hoffen wir mal, dass George Lucas nicht wieder so ne bekloppte Idee hat…

  12. @Cem & Lichtschwert: Zwischen der Idee oder dem Drehbuch und dem fertigen Film ist noch ein langer Weg😉
    @Julian: Und diese Hoffnung sprichst du just zu diesem Zeitpunkt aus, als Lucas die magische Wiederbelebung von Darth Maul ankündigt? Du Optimist😛

  13. Darth Maul ist aber der Knaller. Den fand ich an der neuen Trilogie am besten. Aber Lucas hat definitiv zu viele bescheuerte Ideen, oder? Ich sage nur: Star Wars Christmas Special – oder EWOK Filme. Oder die Ewoks im Allgemeinen. Obwohl… Niedlich waren die ja schon.

  14. Als Film ganz cool und streckenweise überraschend spannend und lustig. Aber mich hat er vor allem halt auch technisch beeindruckt. Das ist so krass…mittlerweile.

    Und Andy Serkis ein Publikumsliebling? Keine Sau kennt Andy Serkis…ungerechterweise.

  15. Meinst du das Motion Capture? Und ich denke, es kennen genug Andy Serkis, zumindest die, die es imho verdient haben, als „richtiges“ Publikum bezeichnet zu werden.😉

  16. Ich stimme dir in allen Punkten zu: Für Kenner der Comics ist der Film eine Offenbarung. Ich war und bin begeistert!

  17. Das freut mich. Und mit „das“ meine ich sowohl deine Begeisterung für den Film, als auch die Tatsache, dass du einer der wenigen hier bist, die so begeistert sind von den Comics, wie ich.


Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: