Yoann Lemoine

7. Juni 2011 um 11:46 | Veröffentlicht in Die Welt..., Ich, Musik | 15 Kommentare
Schlagwörter: , , , , ,

Wäre ich musikalisch begabt, dann wäre das, was Yoann Lemoine macht, genau das, was ich am liebsten machen würde. Der 28-jährige Franzose/Amerikaner ist gelernter Illustrator, macht heute Videoclips, unter anderem für Katy Perry, Taylor Swift oder die Vogue. Daneben fotografiert er viel, und vorallem gut. Und er macht auch Musik. Unter dem Namen Woodkid brachte er Anfangs Jahr eine EP mit dem Titel Iron heraus, deren vier Tracks es in sich haben. Es folgte ein Videoclip, der zu den besten Dingen zählt, die ich bislang gesehen habe, natürlich unter der Regie von Yoann Lemoine selber. Und auch für die Aufmachung der EP ist natürlich der Musiker selbst zuständig. Seine Musik hat es mittlerweile sogar in den neuen Trailer zu Assassins Creed: Revelations geschafft.

„Call me a do-it-yourselfer“, schreibt er über sich selbst. Und verdammt ja, ich wäre auch gerne ein do-it-yourselfer.

15 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

  1. Stark.

  2. […] graval bin ich auf ein Musikvideo gestoßen, das optisch gesehen in sämtlichen Punkten perfekt ist. […]

  3. Cool, ansprechend, eindrucksvoll! Bei 2:40 musste ich an die Opening-scene vom „Half-Blood Prince“ denken. Die Musik finde ich klasse!

  4. Ja hat was, mich erinnerten diese Rauchschwaden auch ein bisschen an die Todesser. Oder das Poster zu Battle: LA. 😉

  5. Genau, das war es also was in meinem HInterkopf noch umherschwirrte 🙂 Und danke dafür, dass du den Originaltitel des Films verwendest^^

  6. Wieso sieht man da am Anfang das UBS Logo? 🙂

  7. @Roberto: Was ist denn der unoriginale Titel.
    @Maloney: Einhörnerverschwörung.

    Allgemein: Huch. Neue Kommentarsektion. Schick, schick. 😉

  8. „World Invasion: Battle Los Angeles“ ist der deutsche Titel. Das ergibt einfach mehr Suchanfragen bei Google. Ich kann diese Verdeutschung von Originaltiteln nicht ausstehen. Klar, bei machen ist es ganz okay, aber traurig finde ich z.B. „Ohne Limit“; „Limitless“ würde reichen. Der deutsche Roman zu „Jurassic Park“ trägt den Titel „DinoPark“ – zum Glück haben die das beim Film nicht gemacht. Oder stell dir vor, du müsstest „Die Rede des Königs“ schauen gehen. Ich weiss, ich rege mich hier über unnötiges Zeugs auf, aber was solls…
    Coole neue Kommentarsektion 🙂

  9. Tolle Musik und ein tolles Video. Ich werd‘ den Typen mal im Auge behalten!

  10. @Roberto: Afaik hast du UNRECHT! „World Invasion: Battle Los Angeles“ ist der offizielle internationale Titel, während „Battle: LA“ der Ami-Titel ist. Vermutlich um zu sagen, dass das nur ein Angriff auf die Erde ist, und dass es rein zufällig in Amerika spielt. War ja ein bisschen Ami-lastig, das Genre bisher. Aber ja diese Eindeutschtendenz ist echt mies. Vorallem bei „X-Men: Erste Entscheidung“ („X-Men: Der Anfang“ oder so?). Dafür ist der deutsche Titel zu „Rise of the Planet of the Apes“ („Planet of the Apes: Prevolution“) deutlich besser als das Original. 🙂
    @Julian: Same here. Er hat soeben neue Musik auf Ende Jahr angekündigt. Hach. Ich kenn den Herrn kaum, und bin schon voll der Fan \o/

  11. Stimmt, bei X-Men stehen mir die Haare zu Berge. Und mit den Affen hast du recht. Da stehen mir die Haare beim O-Titel zu Berge.

  12. Wow, filmisch wirklich absolut genial, was der gute Herr der verzapft hat. Musikalisch sicherlich ziemlich super und schön episch-orchestralisch, hat mich allerdings nicht so vom Hocker gerissen, wie das Video. Vor allem dieser, nennen wir es mal ohne jegliche Hintergedanken „Endkampf“, hat mich ganz schön beeindruckt. Da bleib ich gern mal am Ball 😉
    btw: der Film heißt im Originaltitel in der Tat „World Invasion: Battle Los Angeles“. Wie umständlich. In meinem Freundeskreis (und sogar im Kino auf manchen Plakaten) sagt jeder lediglich Battle: L.A. Klingt ja auch viel besser 😀

  13. Logo, ich sag auch nur Battle: LA. Und der Track von Woodkid gefiel mir eben im AC:REV-Trailer so gut, dass ich ihn suchte und nach detektivischem Suchen endlich fand. Darum ist es auch ein bisschen Stolz. Aber der Song gefällt mir auch so sehr gut, genau wie die EP. Mir fiel kürzlich eine gute Beschreibung für Woodkids Musik ein. Das ist wie eine Frau, die unperfekt ist, aber schön, aber man liebt sie genau ihrer Unperfektheit wegen. Hach. Ist nämlich genau so. Das hat so was dreckiges, unperfektes, aber eigentlich ist es dadurch eben gerade voll perfekt. Haaach. Romantic Owley, ab. 😉

  14. Ob ich mich auf AC: Revelations freuen soll, weiß ich noch nicht, aber das Lied ist wirklich der Hammer!

  15. Ach, ich tu mich an der Musik gütlich, das reicht fürs erste völlig 😉


Und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: