Böse und liebe Spammer

1. September 2010 um 17:25 | Veröffentlicht in Blogosphäre, Die Welt..., Fragen, Ich | 16 Kommentare
Schlagwörter: , ,

Spamfreie Blogs gibt es längst keine mehr, und solche Kommentare wie “Ich finde ihren Artikel sehr informativ…” (Junge, schonmal was von Anredeform gehört?!), oder die aussagekräftigere Variante “Jy30tC http://djb3jDdmjckow30cnjcmd61l0dy.com” hat wahrscheinlich schon manch einer aus seinem Spamfilter gefischt. Ich frage mich aber immer wieder, wo genau die Grenze zwischen gewöhnlichem Kommentar und Spam liegt.

Ich lasse lieber einen Kommentar stehen, als einen zuviel zu löschen. In letzter Zeit finden sich Kommentare auf meinem Blog, die zwar klar auf eine kommerzielle Seite verweisen, sich aber inhaltlich mit dem Thema befassen. Wie beispielsweise zum zweiten Sternenbefreien, als die Lösung Til (bzw. Dill) Schweiger war. Da schrieb eine gewisse “Elisabeth” von einer österreichischen Fassbindnerei: “Das mit dem Rätsel ist wirklich eine nette Idee und gut das mit dem Dill alias Til ist ja wirklich sehr krativ, mach mehr Rätsel ist echt Hammer.” Klar geht es darum, mir Honig ums Maul zu schmieren, mit vernichtenden Kommentaren gibt es nicht so viele Klicks.

Aber kann ich einen Kommentar für die Beweggründe des Verfassers als Spam einstufen? Solang er nicht mich oder andere diffamiert oder sonstwelche Grenzen überschreitet, sehe ich nicht ein, warum ich handeln muss. Und letztlich ist ja nicht der Link das Problem, wie ich finde, sondern der Kommentar, der manchmal nichts mit der Materie zu tun hat. Dann greife ich ein, und schaue natürlich auch, ob es ein kommerzieller Link ist. Sollten weder Kommentar noch Link okay sein für mich, dann lösche ich den Kommentar. Aber wenn zumindest eines davon in Ordnung ist, dann ist auch der Kommentar für mich noch in Ordnung.

Ist der Link okay, denke ich, dass es ein Spass eines Bloggers ist (sofern es nicht wirklich schlimm ist), und frage nach. Ist der Kommentar sauber, dann denke ich mir, dass dahinter doch ein Mensch steht, und, mögen seine Beweggründe noch so sehr auf die Klicks, die er via mich bezieht, bezogen sein – immerhin hat er sich mit dem Text befasst und verdient es, seine Meinung auszudrücken. Wenn solche Kommentare in Zukunft aber Überhand nehmen werden, greife ich ein, das ist klar.

Mich würde aber interessieren, wie ihr dieses “Problem” löst, und wie ihr das begründet. Wo seht ihr die Grenze zwischen guten und bösen Kommentaren?

Doofe Telefonfrau

1. September 2010 um 17:07 | Veröffentlicht in Die Welt..., Fragen, Ich | 15 Kommentare
Schlagwörter: , , , ,

Hat eben wieder so ne doofe Telefonfrau angerufen. Tipp fürs nächste Mal: Deine gereizte Stimmung darfst du gerne für dich behalten, du doofes Huhn! :D

Telefonfrau: Guten Tag Herr Graval, Frau Telefonfrau von der XY Versicherung. Wir haben eine Frage zu Ihrem Sohn. Und zwar wäre das… (Blätter-pause) der Nicolas!
Graval: Jep, ich bin sein Bruder.
Telefonfrau: Eben. Wir haben gehört dass er gezügelt ist und den Wohnort gewechselt hat, stimmt das?
Graval: Wie gesagt, ich bin sein BRUDER. (Blöde Kuh.)
Telefonfrau vorwurfsvoll Ja, wissen Sie nicht, ob er nun dort wohnt oder nicht? (Ja klar weiss ichs, aber du hast ja meinen Vater gefragt.)
Graval: Nein, weiss ich nicht, am besten fragen sie meinen Vater. (Doppel-Blöde-Kuh.)

Bloggen Sie auf WordPress.com. | The Pool Theme.
Einträge und Kommentare feeds.

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.