LOST – Staffel 2

2. September 2011 um 14:21 | Veröffentlicht in TV | 19 Kommentare
Schlagwörter: , ,

“This is not your island. This is our island. And the only reason you’re living on it is because we let you live on it.”

Nach der bombastischen und bei den Kritiken sehr erfolgreichen ersten Staffel von LOST legten die Macher noch einen drauf, und warteten für die zweite Runde mit einer Geschichte auf, deren Fokus nun neben den Hauptcharakteren mehr auf der Luke, ihren Geheimnissen, den Anderen und dem hinteren Teil des Flugzeugs liegt. “It’s bigger, it’s better, it’s darker – it’s LOST Season Two!”

Und ja. Klar doch. Im Folgenden gibts Spoiler. Massivste Spoiler. Aber mal ehrlich: Ist LOST nicht ein einziger Spoiler?

Continue Reading LOST – Staffel 2…

TCW Staffel 2 – Rückblick – Teil II

1. März 2011 um 15:28 | Veröffentlicht in Kino / Film, Star Wars | 4 Kommentare
Schlagwörter: , , ,

Nachdem ich kürzlich die letzten zwei Folgen der 2. Staffel von The Clone Wars reviewt habe, denke ich, kann ich nun auch ein Fazit der Staffel, bzw. der restlichen 11 Folgen ziehen, die ersten 11 Folgen hatte ich hier bereits behandelt. Diese Folgen wurden von Februar – November ausgestrahlt, was daran lag, dass nach Episode 12 erstmal eine Sendepause eingelegt wurde, bis dann die Folgen 13 – 22 im September und neu auf Kabel1 ihre Fortsetzung fanden. Wie bereits im ersten Teil von Staffel 2 lässt sich auch die zweite Hälfte der Staffel in drei grössere Storylines einteilen, daneben gibt es auch mehrere Einzelepisoden, die entweder neue Figuren in die Serie bringen (Mord im Senat), alten Freunden ein Comeback verschaffen (Kopfgeldjäger) oder als Prequel zu einer alten Folge mehr oder weniger beides vereinen (Katz und Maus). Dagegen gibt es wie erwähnt noch die Storylines, und zwar die Mandalore-Trilogie (Verschwörung auf Mandalore, Reise der Versuchung und Die Herzogin von Mandalore), der Zillo-Zweiteiler (Das Zillo-Biest und Das Zillo-Biest schlägt zurück) sowie das Staffelfinale in Form des Boba Fett-Dreiteilers (Tödliche Falle, Komm’ nach Hause R2 und Auf Geiseljagd). Was mir an diesen Folgen ein bisschen fehlt, ist der Krieg, den der Titel der Serie ein bisschen verspricht. Ausser bei Katz und Maus und Das Zillo-Biest gibt es so gut wie keine Schlacht zu sehen. Vielleicht liegt das auch an der Übersättigung der 2. Staffel diesbezüglich durch den Geonosis-Dreiteiler.

Continue Reading TCW Staffel 2 – Rückblick – Teil II…

TCW: Staffel 3 – Vorschau

25. September 2010 um 21:58 | Veröffentlicht in Star Wars | 16 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , , ,

Ich weiss, der letzte Post sollte meinen letzten vor dem SP (nicht Scott Pilgrim) darstellen, aber gerade folgte eine geniale News für alle The Clone Wars-Fans (also wendet euch ab, Verachter von TCW!), weshalb ich nun gerne einige Dinge zu der Serie, genauer, deren dritten Staffel posten möchte. Zwar läuft hier noch die zweite Staffel auf kabel1 zu Ende, doch nachdem die dritte Staffel vor einer Woche in den Staaten gestartet ist, muss man auch hier nicht mehr lange auf die Folgen warten.

Denn kabel1 hat angekündigt, im Anschluss an Staffel 2 auch die dritte zu senden, heisst, voraussichtlich ab dem 6. November, nachdem alle Doppelfolgen, die die 2. Staffel abschliessen werden, gelaufen sind. Das sind, nachdem man oft um den Sendeplatz zittern musste, doch richtig gute News, in Anbetracht der Tatsache, dass Staffel 3 danach auch auf Super RTL und Cartoon Network zu sehen sein wird.

Wie erwähnt startete die dritte Staffel bereits in den USA mit einer Doppelfolge über Kamino (“Clone Cadets” & “ARC Troopers”). Wir werden alte Gesichter wiedersehen, neue Roboter und – wenn wir nicht der Zensur unterliegen – sogar eine knutschende Asajj Ventress. Oder so ähnlich. ;) Danach gehts nach Ryloth und es gibt eine gewisse Kontinuität in die Folgenstruktur. Denn diese Folge (“Supply Lines”) erzählt gleichzeitig die Vorgeschichte zu zwei Folgen der ersten Staffel. Mit einem Auftritt von König Katuunko und Cham Syndulla wissen wir, dass die Folgen “Der Hinterhalt” und die Ryloth-Trilogie also gleichzeitig spielen. Ausserdem gibts einen Nikto-Jedi, Meister Ima-Gun Di (sagt das mal auf englisch und ihr wisst, welches Schicksal Ima-Gun, oder teilen wird). Und Jar Jar Binks gibts auch. Und Bail Organa werden wir auch nicht mehr los.

Wir freuen uns somit also auf Staffel 3, die möglichst bald auch den Weg zu uns zu finden scheint. Und bis dahin: Schöne “Ferien” euch allen ;)

Bildquelle: StarWars.com

Lange nichts, dann viel

28. Juli 2010 um 17:47 | Veröffentlicht in Ich, Kino / Film, Star Wars | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , ,

So stehts gerade mit The Clone Wars. Die 2. Staffel pausiert seit Februar, Cartoon Network hat zwar die restlichen Folgen bereits gezeigt, aber wer hat schon Cartoon Network? Nun heisst es, dass die Serie ab 4. September weiterläuft – jedoch nun auf Kabel 1 und noch “schlimmer”, um 10:20, also zur Kater-Ausschlaf-Zeit ;) Zum Glück gibts ja Digital TV.

Etwas später beginnt dann die dritte Staffel, und dazu gibts auch schon Bilder und nen Trailer mit Shaak Ti und neuen Episode III-Rüstungen, am besten schaut man sich den selbst an:

Bilderquelle (mit mehr Preview-Bildern): StarWars.com

The Clone Wars Staffel 2 & 3

1. Mai 2010 um 11:16 | Veröffentlicht in Star Wars | 6 Kommentare
Schlagwörter: , , ,

Während man in Amiland nun mit Staffel 2 bereits zu Ende ist, muss man in Deutschland immer noch die Folgen 14 – 22 ausstrahlen, da man seit Februar pausiert. Möglicherweise, weil in Amerika die Folgen zu schnell ausgestrahlt wurden und den Deutschen keine Zeit für die Synchro mehr blieb. Wie auch immer, langsam sollte man die Episoden doch noch ausstrahlen…

Dafür gibt es jetzt endlich einen ersten Teaser zu Staffel 3, die wie gewohnt Ende Jahr kommt. Offenbar beginnt man langsam zu Episode III überzuleiten. Und es scheint, als dürften wir eine weitere Jedi in unseren Reihen begrüssen (man beachte die Szene auf Kamino). Momentan kann man den Teaser noch auf StarWars.com betrachten, sobald er auf YouTube und Co. ist, versuche ich, ihn einzubetten.

Boba rocks

4. April 2010 um 10:18 | Veröffentlicht in Ich, Star Wars | 3 Kommentare
Schlagwörter: , , , ,

Wir wissen schon lange, dass Boba Fett in The Clone Wars auftreten wird, genauer in Staffel 2, und zwar im Finale. Wie er aussieht, wissen wir auch, auch wenn mein Post, der wahrscheinlich als einer der ersten weltweit ein Bild von Boba gezeigt hat, ignoriert wurde *bösefauchundgrummel* :D An der Jedi-Con in Düsseldorf und kurz danach an der Wonder-Con in San Francisco wurde nun ein Staffel 2-Finale-Trailer gezeigt, mit viel Boba. Wie es aussieht, ist Boba demnach auf Rache an Mace Windu aus, was ziemlich dem entspricht, worauf Boba in den Romanen aus war. Wie man hier die Kontinuität wahrt, wird sicherlich interessant werden. Und hier folgt nun der ultracoole Trailer, der verdammt viel verspricht *freu*.

S2E12 – Weicheier-Mandos

8. Februar 2010 um 18:21 | Veröffentlicht in Star Wars | 1 Kommentar
Schlagwörter: , , , , , , , , ,


Bevor ich auf die letzte Folge von The Clone Wars mit dem Titel Verschwörung auf Mandalore zurückblicke, noch etwas Star Wars-Hintergrundgeschichte:

Karen Traviss ist eine Star Wars-Buchautorin, die die Bücher der Reihe “Republic Commando” verfasst hat. Dort schreibt sie über spezielle Klonkommandos, die nach mandalorianischer Sitte grossgezogen werden. In ihren Büchern erfährt man einiges über die Kultur der Mandalorianer, des Kriegervolks, dem Jango und damit auch Boba Fett entstammt. Vor einem Viertel Jahr warf sie dann das Handtuch als Star Wars-Autorin mit der Begründung, dass durch “The Clone Wars” der Kanon und ihr Mandalorianer-Bild unwiederherstellbar über den Haufen geworfen worden. Und so unrecht hat die gute Frau damit auch wieder nicht :S

Die Vorsitzende des Rats Neutraler Systeme, Herzogin Satine von Mandalore, wird beschuldigt, eine Armee zu halten, die für die Separatisten kämpft. Als Obi-Wan Kenobi sich nach Mandalore begibt, um den Gerüchten nachzugehen, entdeckt er eine Verschwörung, die Satine abgesetzt sehen will – Death Watch ist zurück!

Ausführlicher Episodenguide

Die Mandalorianer, die schon früh gross angekündigt wurden, sind richtig enttäuschend. So wurde aus der ehemaligen Kriegerrasse eine weichliche Pazifistengruppe, angeführt von der optisch abstossenden Satine, deren einziges ansprechendes Merkmal als Haarkranz identifiziert werden kann. Diese scheint eine Vergangenheit mit Obi-Wan Kenobi zu haben, wenn auch hoffentlich keine Beziehung. Einmal reicht. Selbst die Tough Guys unter den schwachen Mandos können nix einstecken. Die Death Watch, die im Comic noch in Kick-Ass-Manier Jango Fetts Wahre Mandalorianer runtergeputzt hat, lässt sich von Obi-Wan mit einem Fausthieb aushebeln. Wenige Augenblicke danach hat aber Obi-Wan nicht mal im Lichtschwertduell eine Chance gegen einen Mando – Logik passte noch nie zu The Clone Wars.

Ebenfalls nicht gelungen ist das Design der Mandalorianer selbst. Und damit meine ich nicht die Rüstungen – die sind echt geil – sondern die Menschen darin. Offenbar sind Mandalorianer keine Individualisten, die, neben der Tatsache, dass sie ohnehin schon alle gleich aussehen und dieselbe Haarfarbe haben, auch noch dieselbe Frisur tragen. Offenbar sehen Concord Dawn-Mandos (Jango Fett und Tor Viszla) komplett anders aus als Mandalore-Mandos :S Na wenn sie meinen… Der Fakt, dass eine Spezies völlig unterschiedliche Individuuen hervorbringen kann wird in Star Wars oft stark vernachlässigt, und dennoch gerade in The Clone Wars richtig aufgegriffen (Gha Nachkt und Lok Durd). Auch hier ein fettes Minus.

Die Welt der Mandalorianer, Mandalore, nun offenbar eine Eiswelt, ist nicht im Geringsten so, wie ich sie mir vorgestellt habe. Rein logisch macht die Welt schonmal null Sinn. Es gibt wenige Kuppeln, in denen Städte liegen, sonst nix. Wieso soll man soviel umliegende Eis-Landschaften nicht besiedeln, wenn dort eh nix läuft? Nun, dafür hat man sich beim Design der Stadt echt Mühe gegeben. Immer wieder sind Elemente der Mandalorianischen Rüstung in den Häusern, in der Innen- und der Aussengestaltung zu sehen. Der Mond Concordia sieht wiederum genauso aus, wie ich mir Mandalore vorgestellt habe, einfach weniger besiedelt.

Den Unsinn in sich vereint Pre Viszla, der offenbar mit Tor Viszla doch nix gemeinsam hat :?. Er beginnt damit, die ganze Revolution im Hintergrund vorzubereiten und sich als loyaler Staatsmann zu geben (er wäre damit nicht der letzte gewesen), was er dann aber dadurch, dass er sich zu erkennen gibt, über den Haufen wirft. Das schwarze Lichtschwert ist zwar cool, aber auch nur, wenn es kein “normales” Lichtschwert ist. Ebenfalls ziemlich unlogisch ist, dass Viszla gefühlte zehn Mal auf sein Schwert fällt, sich dennoch jedes Mal schadlos hält, dann aber im Gegenzug behauptet, mit dem Schwert Jedi getötet zu haben. Entweder – Oder ;)

Insgesamt merkt man, dass die Macher sich bei dieser Folge einen Dreck um das bestehende EU geschert haben, wodurch sie die Folge in meinen Augen versauen. Der einzige Bezug zum EU ist die Death Watch, die bei Traviss anscheinend jedoch ausgerottet war. Ich hoffe die Folge-Episoden, die nun aufgrund einer Sendepause von mindestens zwei Wochen etwas warten müssen, werden besser.

TCW Staffel 2 – Rückblick – Teil I

2. Februar 2010 um 20:03 | Veröffentlicht in Die Welt..., Ich, Kino / Film, Star Wars | 7 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , , ,

Letzten Sonntag lief mit Eine Lektion in Sachen Geduld die elfte Folge der zweiten Staffel von The Clone Wars, womit wir bereits die Hälfte der Staffel hinter uns hätten. Zeit für einen ersten Rückblick über die Folgen. Grob lassen sich die Episoden eigentlich in drei grössere Teile und zwei Einzelepisoden einteilen. Zuerst die Cad-Bane-Trilogie (Holocron-Raub, Schicksalhafte Landung und Kinder der Macht), dann folgte die Einzelfolge Spion des Senats über eine Intrige im Senat. Dann kam der Waffenfabrik-Vierteiler (Kampf und Wettkampf, Die Waffenfabrik, Vermächtnis des Terrors und Gehirn-Parasiten) gefolgt vom Grievous-Zweiteiler (Grievous’ Hinterhalt und Der Deserteur). Zuletzt kam dann wie erwähnt Eine Lektion in Sachen Geduld. Das Vorhaben, die Staffel 2 düsterer zu gestalten ist bisher vollkommen gelungen. Schon in den ersten Folgen wurden immer düsterere Mittel eingesetzt und man fasste die Figuren nicht mit Samthandschuhen an, wie noch in Staffel 1.

Der ultracoole Bannamu :)

Auch, dass Cad Bane nun eine grössere Rolle übernimmt, finde ich gut, schliesslich gibt der Typ einen super Bad Guy ab. Ebenfalls prima ist, dass man nun grössere Story-Arcs spannt, auch wenn hierbei bemerkt werden muss, dass gerade der grösste Storybogen, die schlechtesten Stories enthält :). In meinen Augen ging es zirka bis zu Folge 5 stetig aufwärts. Dann folgte ein Absinken mit den Zombie-Folgen, was man dann wiederum mit dem Grievous-Zweiteiler und Eine Lektion in Sachen Geduld gutmachte. Meine absolute Rangliste der ersten 11 Folgen sieht also folgendermassen aus:

  1. Grievous’ Hinterhalt
  2. Kampf und Wettkampf
  3. Der Deserteur
  4. Holocron-Raub
  5. Spion des Senats
  6. Kinder der Macht
  7. Schicksalhafte Landung
  8. Eine Lektion in Sachen Geduld
  9. Die Waffenfabrik
  10. Gehirn-Parasiten
  11. Vermächtnis des Terrors

S2E11 – Etwas Ruhe in all dem Krieg

31. Januar 2010 um 18:00 | Veröffentlicht in Star Wars | 6 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , ,

Mit Eine Lektion in Sachen Geduld lief heute die 11. Episode von The Clone Wars und damit auch die Staffelhalbzeit, wozu ich dann später einen kurzen Rückblick auf Teil 1 der zweiten Staffel tätigen werde. Der Titel ist, für einmal keine 1:1-Übersetzung aus dem Englischen (Lightsaber Lost) und trifft den Ton der Folge in meinen Augen sehr. Eine sehr schöne Folge, die etwas Ruhe in all dem Krieg und für einmal die Unterwelt Coruscants zeigt.

Ahsoka wird bei einer Razzia ihr Lichtschwert gestohlen. Gemeinsam mit dem Jedi-Ältesten Tera Sinube begibt sie sich auf die Suche nach ihrem Schwert, dem Dieb und der Ruhe in sich…

Ausführlicher Episodenguide

Ich finde bereits die Idee lobenswert, eine etwas ruhige Folge in die Sendung einzubauen, und den Blick einmal vom ganzen Kriegsgeschehen weglenken. Ein Blick in Coruscants Unterwelt finde ich auch interessant, und den Stadtplaneten mal nicht aus der Vogelperspektive, vom Raumschiff aus oder aus dem Jedi-Rat, zu sehen, ist überfällig. Die Idee des gestohlenen Lichtschwerts wurde meines Wissens sogar einst in einem Comic behandelt, ob mit Anakin oder Obi-Wan in der Rolle des bestohlenen Padawan kann ich nicht mehr genau sagen. Der ungestümen Ahsoka Geduld zu lehren ist eine schwierige Aufgabe, aber Tera Sinube erweist sich als nicht schlecht darin. Dass Ahsoka ihn “Grampa” nennt, bzw. dass er es durchgehen lässt, verstehe ich nicht ganz, da dies wohl keineswegs Jedi-like ist… :?

Vollkommen misslungen ist jedoch das Charakterdesign in dieser Folge. Die drei neuen Spezies von Tera Sinube und den beiden Diebinnen sehen unglaubwürdig aus. Bei Sinube stört mich vorallem der Schnabel, den man meiner Meinung vogelähnlicher machen hätte können, während ich bei Cassie Cryar (die Hauptdiebin) die Ähnlichkeit zu Aurra Sings Spezies zu offensichtlich finde, sodass ich nach der Sneak Peek dachte, Aurra Sing würde in der Folge vorkommen. Die Komplizin Ione Marcy ist zwar nicht schlecht, aber reisst mich auch nicht vom Hocker. Sehr enttäuschend ist die nicht vorhandene Spezienvielfalt in der Folge, vorallem in der Unterwelt. Ausser den in der Serie bisher verwendeten Spezien gibt es kaum was zu sehen, sodass die verschiedenen Arten an einer Hand abzuzählen sind. Den ermordeten Nack Movers schliesslich hat man nach dem Konzept zum Droidenhändler Gha Nachkt gestaltet, was auch an Kreativität zu wünschen übrig lässt. Einzig der Patrolianer Bannamu ist gelungen, auch wenn er ebenfalls auf einem bestehenden Konzept basiert, jedoch immerhin farblich verändert wurde.

Ziemlich nervig finde ich die Weisheit dieser Woche die besagt, dass “Einfach nicht immer leicht ist”. Ja was ist es denn sonst, bitteschön? Logisch bedeutet “Du bist einfach doof.” nicht “Du bist leicht doof.”, aber langsam beginnen die Macher sich in der Blödheit der Zitate zu übertreffen. Echt schön ist aber sicherlich das Bild am Schluss, als die unter Schock stehende Twi’lek-Mutter ihr ebenfalls verstörtes Kind in die Arme schliesst – ein Bild, das einem nachzudenken gibt, ohne gross eine Aussage zu enthalten :) Den Spruch der “Waffe die dein Leben ist” finde ich aber langsam etwas überstrapaziert, diese Folge wurde das Zitat zweimal oder dreimal gesagt und bereits in der letzten Staffel kam der Spruch in Verwendung.

Abschliessend lässt sich sagen, dass eine solche Folge, die den Blick mal vom Krieg weglenkt, immer wieder gut tut, aber dafür oftmals dann nicht wirklich so klasse ist, wie die Kriegsepisoden. Wofür steht sonst denn das “Star Wars” oder das “The Clone Wars“? Diese Episode ist schön und enthält einige gelungene Momente, dümpelt jedoch nur knapp über dem Mittelmass, und das, wegen dem ulkigen Tera Sinube und dem coolen Patrolianer :P

S2E10 – Imposant

26. Januar 2010 um 11:04 | Veröffentlicht in Star Wars | 4 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , ,

Der Deserteur war die erste Folge von The Clone Wars, die ich auf Digital TV, also als Direkt-Aufnahme gesehen habe. Da ein paar Klassenkameraden für ein Schulprojekt vorbeikamen, konnte ich die Folge erst Sonntag-Abend schauen. Diese Episode ist wieder eine der stärkeren der Serie, die durch ihre schönen Landschaften und Bilder zu überzeugen weiss.

Auf der Suche nach General Grievous auf Saleucami wird Rex schwer verwundet. Er wird bei einer Bauernfamilie untergebracht. Doch deren Vater Cut Lawquane stellt sich als desertierter Klon heraus und stürzt den Klon-Captain in Selbstzweifel. Obi-Wan heftet sich derweil an die Fährte des Droidengenerals…

Ausführlicher Episodenguide

Kontinuität und Logik wird in dieser Folge nicht wirklich gross geschrieben. Ich spreche nicht von der Timeline, die man eh schon über den Haufen geworfen hat, sondern davon, dass man sich nicht an ein einmal aufgestelltes “Gesetz” hält. Mal heisst es, Klone seien hörig und in der nächsten Folge desertieren sie. Erklär mir das mal einer. Ebenfalls komisch wirken auf mich die Kommandodroiden. Einmal sind sie toughe Guys, denen kein Blaster was anzuhaben vermag, ein andermal werden sie mit einem Schuss weggeblasen. Und wer kommt denn auf die Idee, den Kampfdroiden derart schwache Energiezellen einzubauen? Und warum hat ein Twi’lek-Kind einer pinken Twi’lek blaue Haut? Irgendwie komisch. Naja, wie auch immer.

Die Bilder der Folge sind jedenfalls wieder einmal überragend. Saleucami wird von all seinen schönen Seiten gezeigt, und nichts, wirklich nichts, wird ausgelassen. Ganz toll gefallen hat mir die Animation von General Grievous, dessen Umhang wie in Episode III gestaltet wurde. Kleine Details, die gefallen. Ganz schlimm fand ich aber die zwei Kinder, beziehungsweise das grosse Mädchen. Seine Hautfarbe war echt übel gemacht und ich kenne kein Kind, das sich annähernd so doof verhielt wie das Mädchen (“Die Monster sind aus dem Ei geschlüpft”). Echt unsympatisch, das Ding. Da war doch die kleine Twi’lek aus der Ryloth-Trilogie viel besser. Und auch ihr kleiner Bruder war um Längen besser.

Gelungen ist ebenfalls der von mir so hochgelobte Link zu den Filmen und dem restlichen Star Wars-Universum. Grievous reitet ein Reek, das hörnige Arena-Monster aus Episode II, während Rex und Cut Holoschach spielen (siehe Episode IV). Ausserdem zu sehen sind Eopies, die man bislang nur auf Tatooine entdecken konnte. Alles in allem eine gelungene Folge. Von nichts zu viel oder zu wenig.

Nächste Seite »

Erstelle eine kostenlose Website oder einen kostenlosen Blog – auf WordPress.com!. | The Pool Theme.
Entries und Kommentare feeds.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.