Animated Comic Covers

1. Dezember 2011 um 01:29 | Veröffentlicht in Comic, Die Welt..., Fuck Yeah!, Interwebz, Kleinkunst | 2 Kommentare
Schlagwörter: , , , , ,

Ich mag es, wenn mich Kunst umwirft, und ich gleichzeitig hoffe, dass da noch viel mehr dieser Sorte kommt. Wie die GIFs, die Kerry Callen aus bekannten Comic-Covern gemacht hat. Ich brauche ja nicht in Form einer Aufzàhlung zu erklàren, dass es noch vieeel mehr Méglichkeiten gibt. Ich persénlich wèrde ja ein Scott-Pilgrim-GIF lieben. Oder so. Hach. Und die “Demon in a Bottle”-Ausgabe wollte ich ja schon lange kaufen. Steht auf der Liste fèr die Comic-Bérse am Weekend.

Nach dem Klick noch die drei restlichen GIF-Cover.

FIY: Meine Umlauttasten spielen verrèckt. UND ich bin zu faul, jedes Mal Shift zu drècken. Ich bitte um Verzeihung.

Continue Reading Animated Comic Covers…

Soundtrack of the Week – Iron Man (2008)

24. November 2011 um 13:20 | Veröffentlicht in Kino / Film, Musik | 1 Kommentar
Schlagwörter: , , , ,

Das habe ich schon letztes Jahr und vorletztes Jahr gemacht, und ich wiederhole es gerne auch im aktuellen Jahr – jeweils gegen Ende des Jahres habe ich eine Handvoll guter Soundtracks vorgestellt, pro Woche einen. Und da kaum ein Jahr so superheldenreich war wie das aktuelle, möchte ich bis auf Weiteres einige Superhelden-Scores vorstellen, die es mir angetan haben, angefangen mit einem der besten Actionfilm-Soundtracks der vergangenen Jahre, wie ich finde – Ramin Djawadis Score zu Iron Man.

Continue Reading Soundtrack of the Week – Iron Man (2008)…

Bild der Woche #46

30. Oktober 2011 um 21:44 | Veröffentlicht in Die Welt..., Fuck Yeah!, In eigener Sache, Kino / Film, Tag | 6 Kommentare
Schlagwörter: , ,

20111030-215351.jpg

Mein Neffe plant, an Halloween als Tod durch die Strassen zu laufen. Und als würde er damit nicht genug für Kopfschütteln in der Nachbarschaft sorgen, möchte er auch noch mit den Worten “Harekrishna oder Süsses!” auf Beutezug gehen. Liegt wohl in der Familie.

Und als Vorbereitung haben wir schonmal Kürbisse geschnitzt. Behold, it’s Iron Man!

Continue Reading Bild der Woche #46…

If nobody can, the Iron Man can can.

18. Juni 2011 um 15:05 | Veröffentlicht in Die Welt..., Ich, Kino / Film | 13 Kommentare
Schlagwörter: , , , ,

Wenn man eines feuchtfröhlichen Abends in eine Esso-Tanke kommt, um dort alkoholische Beveragen zu erstehen, und dann einfach so ein Dr. Pepper-Dösli mit Iron Man drauf entdeckt, das so unverfroren im Regal vor sich hin regalt, dann ist der Abend schon ziemlich hurengeil verlaufen. Auch wenn er darauf weniger hurengeil verlief. Aber das Dösli ist einfach bombastisch. Auch wenn ich nicht ganz verstehe, warum es ausgerechnet jetzt verkauft wird, nachdem der Iron Man 2-Film doch letztes Jahr lief. Und ich habe nachgeschaut, die Captain America-Dösli hatten sie nicht. Ist auch egal. Iron Man ist canniger.

Fun Fact: “Hey guck mal, mein Dösli!” – “Uuuh… Transformers.” – “*facepalm* :(

Wham! – Themenlos

18. Mai 2011 um 02:26 | Veröffentlicht in Die Welt..., Kino / Film, Tag, Wham! | 16 Kommentare
Schlagwörter: , , , , ,

Ein Novum in der einjährigen Geschichte des Wham! – Kein Thema! Es gibt nichts, wozu es mehr zu sagen gibt, als dies einige Zeilen auszudrücken vermögen. Kein Superheld wird wiederverwertet, kein Bösewicht angekündigt, keine Gerüchte bestätigt und keine Hauptdarstellerin beim Sex gefilmt. Leider. Aber: Es gibt ein anderes Thema. Das zwar nicht viel mit Nerd-News zu tun hat, aber mir doch am Herzen liegt. Und dafür möchte ich den Platz, den mir der Mangel an Themen bietet, nutzen. Wenn ich darf. Darf ich? Ja? Danke. :)

Continue Reading Wham! – Themenlos…

Thor (2011)

4. Mai 2011 um 01:53 | Veröffentlicht in Die Welt..., Kino / Film | 15 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , , , ,

“My mortal form grows weak. I require sustenance! “

Zugegeben, Thor konnte ich anfänglich nicht wirklich viel abgewinnen. Ich rechnete mit einem trashigen Superheldenstreifen über einen leicht nicht heterosexuell anmutenden Weichling in einer Karnevalsrüstung, der sich mit einem Hammer Gehör zu verschaffen versucht. Und auch der Destroyer gefiel mir anfangs nicht wirklich. Mit der Zeit, heisst mit der zunehmenden Zahl an spektakulären Trailern und Teasern, konnte ich mich jedoch mehr und mehr für den Film erwärmen und irgendwie merkte ich, dass unter (immer noch wie Karnevalskostüme) aussehenden Rüstungen tatsächlich Platz für eine doch ziemlich interessante Figur und damit eine spannende Story ist.

Continue Reading Thor (2011)…

Bild der Woche #17

20. März 2011 um 00:57 | Veröffentlicht in Die Welt..., Kino / Film | 18 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , , ,

Etwas organisatorisches vorneweg. Es gibt kein Bild der Woche #16, gab es nie. Weeeeeil: Ich habe mich mal verzählt, und es gab dann zwei Bilder der Woche #3, und darum war dann auch das letzte Bild der Woche nicht die Nummer 15, sondern eben, die 16. Aus diesem Grund wird jetzt eine Nummer übersprungen. Das wars dann auch schon wieder vom Bild der Wochen-OK.

Mein DVD-Regal hatte ich euch ja seinerzeit schon präsentiert, und weil mir diese Woche wirklich kein Bild einfiel und ich auch keines geknipst hab, das ich euch zeigen möchte oder darf, präsentiere ich euch etwas, auf das ich schon lange sehr stolz bin. Ich habe nämlich irgendwann im Januar mal nach langem Suchen endlich das Steelbook zu “Batman Begins” entdeckt, das ausverkauft ist und das mir für meine Iron Man/Batman-Steelbook-Sammlung noch fehlte. Und es macht sich echt gut bei mir im Regal. Bleibt zu hoffen, dass auch noch ein Steelbook kommt zu den jeweiligen dritten Teilen. Aber da bin ich zuversichtlich.

Diese Woche habe ich übrigens, falls es euch interessiert, zwei zukunftsweisende Dinge erledigt, sodass ich vorerst nichts mehr “muss”. Ich habe nämlich geklärt, wie das mit dem Job läuft, ich arbeite noch bis Mitte April als Designer-Praktikant. Ohne Lohn. Und, für mich noch wichtiger im Moment, ich habe ab dem Sommer wieder ein Ziel vor Augen. Ich habe mich nämlich für die Aufnahmeprüfung an einer Fachmittelschule angemeldet, an der ich nach drei Jahren endlich einen Abschluss habe, und nach vieren sogar eine richtige Matura (aka Abitur). Das heisst zwar, dass ich, obwohl ich als Kind mal eine Klasse übersprungen habe, letztlich satte 15/16 Jahre in der Schule bin, aber das ist mir egal. Hauptsache Abschluss! Es tut verdammt gut, diesen Druck nicht mehr zu haben. Oder zumindest vorerst. Ich bin aber überzeugt, dass ich die Aufnahmeprüfung hinkriege. \o/

DVD-Regal

11. Oktober 2010 um 20:00 | Veröffentlicht in Die Welt..., Ich, Kino / Film | 24 Kommentare
Schlagwörter: , , , , ,

Eigentlich wollte ich euch nur ganz stolz meine beiden Iron Man-Steelbooks und das The Dark Knight-Steelbook präsentieren (Das Steelbook zu Batman Begins steht schon auf der Wunschliste), aber dann dachte ich mir, warum euch nicht meine ganze, kleine DVD-Sammlung mit den coolen Regalen und den aufgeklebten Zeitungsschnipsel und dem aus dem Zug entführten Toy Story 3-Plakat zeigen. Meinen Filmgeschmack solltet ihr bereits kennen. Und ja, es fehlt noch vieles…

Batman vs. Iron Man

6. Mai 2010 um 01:27 | Veröffentlicht in Ich, Kino / Film | 19 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , , , ,

Zwei Superhelden, die unterschiedlicher nicht sein könnten – in der linken Ecke der tiefgründige, maskierte Flattermann mit dem Fledermaustrauma, in der rechten der sarkastische, rechtschaffende Stahlmann mit dem elektronischen Herzen. Wer gewinnt den Vergleich der beiden Helden und ihrer zugehörigen Filme?

Continue Reading Batman vs. Iron Man…

Iron Man 2 (2010)

1. Mai 2010 um 23:45 | Veröffentlicht in Ich, Kino / Film | 11 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Sodele. Ich habe lange gewartet, mich gefreut, Header gebastelt und so viel gepostet, dass das Tag zum Film mit diesem Post in meiner Tag-Wolke erscheinen sollte. Am nächsten Donnerstag, dem Erscheinungstag wollte ich in die erste Vorstellung, um den Film sehen zu können. Dann schrieb mir das Bunny, dass er den Film bereits am Mittwoch schauen geht. Das kann ich toppen, dachte ich. Und schnappte mir Tix für die heutige Vorpremiere zum Film. Wie immer wird hier Geheimes und Unerwartetes zensiert (und Hell Yes, das gab es!).

Story

Tony Stark ist Iron Man. Der Senat sieht darin eine potentielle Gefahr und fordert von Stark die Rüstung, dieser ist jedoch der Ansicht, dass die Rüstung und er Eins sind, und sie daher ihm gehöre. Doch nicht nur politisch wird Stark angegriffen. Auf einer Rennstrecke in Monte Carlo steht dem Waffenproduzenten plötzlich ein Kerl mit zwei Lichtpeitschen gegenüber. Ivan Vanko heisst der Mann, der Iron Man als Whiplash das Fürchten lehrt. Bald merkt Iron Man, dass die politischen Gegner und Whiplash vielleicht gar nicht so unabhängig von einander agieren. Und wer ist diese geheimnisvolle Natalie Rushman?

Diesmal ist die Story tiefgründiger als im ersten Teil, was gleichzeitig Stärke und Schwäche des Films ist. Die Story ist gut und durchdacht, man befasst sich mit Stark und seinem Vater und der Tatsache, dass Tony mit seinem Vater abschliessen muss. Aber auch damit, dass Iron Man nun zwei Gegner hat, die schon alleine nahezu ebenbürtig mit ihm sind, aber zu zweit? Leider weist der Film stellenweise Längen auf, man wartet immer wieder auf einen Kick, der den Film in Fahrt bringt. Und irgendwie passt diese Tiefgründigkeit nicht zu Iron Man, sie wirkt aufgesetzt und gestellt, bei einem Kerl, der prinzipiell sein Pokerface zeigt.

Darsteller

Die Liste der Darsteller liest sich wie ein Who is Who von Hollywoods Klasseschauspielern, von Leuten, die (zumindest heute) weniger durch Familienplanung und Exzesse, sondern wegen ihrer Arbeit Schlagzeilen machen. Robert Downey Jr. an vorderster Front als eiserner Iron Man, bzw. Waffenmogul Tony Stark liefert erneut eine solide Leistung. Arrogant, tolpatschig – komisch, und dennoch in keinster Weise unglaubwürdig. An seiner Seite spielt der von mir hoch geschätzte Don Cheadle, der den Part des gefeuerten Terrence Howard übernimmt. Als James Rhodes, und später War Machine hält er Tony immer wieder den Rücken frei. Cheadle macht seine Sache gut, trotzdem gefiel mir Howard besser als Rhodey, warum kann ich nicht sagen.

Ihre Gegenspieler werden von Mickey Rourke und Sam Rockwell verkörpert. Rourke ist ein altes Eisen, das man seit etwa zwei Jahren wieder schmiedet, und er macht seinen Job gut. Trotz weniger Zeilen in diesem Film (“You Good Man!”) überzeugt er als gnadenlose und tödliche Maschine. Sam Rockwell hingegen ist eher enttäuschend. Er gibt Justin Hammer, Tony Starks Konkurrenten, der diesem den Erfolg missgönnt. Leider wirkt Rockwell auf mich mehr als Parodie, als als ernstzunehmender Gegner, und auch sein Wutausbruch lässt einen komplett kalt.

Gwyneth Paltrow mimt erneut Pepper Potts, Starks Assistentin, Liebe [ und im Laufe des Films, Chefin]. Der Spagat zwischen Sarkasmus und ernsthafter Sorge um den kindlichen/kindischen Stark gelingt ihr gut. Die zweite Frau am Start, Scarlett Johansson, spielt Natasha Romanova, bzw. Black Widow. Entgegen den Aussagen in vielen Reviews, ist sie keine russische Spionin, sondern eine Agentin von S.H.I.E.L.D. unter dem Kommando von Nick Fury. Dieser wird von Samuel L. Jackson verkörpert, der mit Marvel für 9 Filme unterschrieben hat und diesmal eine grössere Rolle einnimmt.

Die grösste Storyschwäche ist aber wahrscheinlich die Figur des Whiplash bzw. Ivan Vanko, der eine unbändige Wut auf Iron Man hat. Aber warum? Keine Ahnung. Es gibt zwar Anzeichen, aus welcher Richtung diese Wut stammen könnte, tatsächlich reichen aber diese nicht aus, um jemanden gefühlte zehnmal umlegen zu wollen. Seine Aussage “If you could make God bleed, people will cease to believe in Him.” kann man auch nicht als Grund nennen, warum würde er den Leuten dann die Hoffnung nehmen wollen? Irgendwie nicht ganz überzeugend…

Humor

Gegenüber dem Vorgänger büsst Iron Man 2 an Humor ein. Nicht dass man nun ernst à la The Dark Knight wäre, aber ganz so lustig haben es die Protagonisten im Sequel nicht mehr. Das liegt wahrscheinlich auch ein bisschen an der Tiefgründigkeit, mit der man sich vor allem im ersten Teil des Films befasst. Nichtsdestotrotz gibt es auch in Iron Man 2 zu lachen. Entweder ist es Tony Stark, der tollpatschig ist [und betrunken in seiner Hütte rumtanzt,] oder es sind die Dialoge, die oft eine Pointe  nach der anderen liefern. Die Witze treffen jedoch stets ins Schwarze und werden nie langweilig, weil sie etwa zu oft kommen. Spitzt die Ohren für Rhodeys “No No Noooo!” (Running Gag aus Family Guy)

Soundtrack

Gross wurde es promoted, in zahlreichen Zeitungen angekündigt: AC/DC machen den Iron Man 2 Soundtrack. Genauer, werden ihre Tracks im Film verwendet. Als Soundtrack. Hm. Nicht wirklich. Ab und zu klingt mal ein AC/DC-Stück durch, überwiegend sind dennoch die Klänge von Komponist John Debney, der hierbei von Tom Morello unterstützt wird. Und die beiden machen ihren Job sehr gut, entschädigen den Kinogänger mit ihren rockigen Klängen für die Enttäuschung, dass AC/DC kaum zu hören ist.

Effekte & Action

Dieser Film wird ein bisschen zu einer Materialschlacht. Oft sind die Actionszenen chaotisch gestaltet und es muss möglichst viel in die Luft gehen, oft zu viel, was ja auch bei Transformers – Die Rache von Nachteil war. Iron Man 2 kann jedoch gerade noch so verhindern, dass man sich ab den unüberschaubaren Actionsequenzen langweilt, dennoch, was das betrifft, ist es kein Meisterwerk. Vielleicht keine gute Idee gewesen, mit Genndy Tartakovsky (der Klassiker schlechthin: Mace Windu vs. Droidenarmee) zusammenzuspannen :P [Die grosse Enttäuschung ist jedoch der Schlussfight. Ein, zwei Schlagabtäusche zwischen Iron Man, War Machine und Whiplash, dann ist Whiplashs Ende auch schon besiegelt.]

Easter Eggs

Neben dem Easter Egg gegen Schluss (hey, das ist ja wohl nach dem kultigen Easter Egg im ersten Film zu erwarten!), [das einen weiteren Marvel-Helden featured], gibt es auch in diesem Film wieder einige Anspielungen, versteckte Botschaften und Gastauftritte. Für letztere ist unter anderem Stan Lee verantwortlich, der diesmal nicht Hugh Hefner, dafür aber [Larry King] gibt. :) Und natürlich ist auch wieder Jon Favreau, der Regisseur, vor der Kamera zu finden, als Happy Hogan, Bodyguard bzw. Berater von Tony Stark. Diesmal kriegt er viel Screentime, verglichen mit dem ersten Film, ja er ist beinahe ein Nebendarsteller. Novak Djokovic konnte ich zwar nicht erspähen (scheint, als wäre er wirklich nicht im Film), dafür legt kein Geringerer als Adam Goldstein aka DJ/AM (passend: mit AC/DC-Blitz) auf Tony Starks Party auf. Goldstein starb letztes Jahr an einer Überdosis Schmerzmittel, seine Szenen wurden nur kurz vor seinem Tod abgedreht.

Das zweitgrösste Easter Egg verweist, auch wenn es mein Kollege nicht glauben wollte, wieder einmal auf die Crossover-Strategie der neuen Marvel-Filme. Wer oder was es ist, werde ich jedoch nicht verraten, aber keine Angst, es ist offensichtlich genug. Zur Hilfe: Schaut euch doch noch mal, welche Filme denn Marvel in nächster Zeit bringt… ;)

Alles in allem ein gelungener Film, mit ein, zwei kleineren Schwächen, die er aber gut wegsteckt. Gleich gut, wenn nicht besser, als der Vorgänger, letzteres sicherlich, was den Bad Guy betrifft ;)

Bildquelle: Screenrant.com

Nächste Seite »

Erstelle eine kostenlose Website oder einen kostenlosen Blog – auf WordPress.com!. | The Pool Theme.
Entries und Kommentare feeds.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.