Fertig Olympia – Runter mit den Girlanden!

28. Februar 2010 um 23:31 | Veröffentlicht in Die Welt..., Ich, Kino / Film | 3 Kommentare
Schlagwörter: , , ,

Heute ging Olympia zu Ende, bzw. geht, für mich ist jetzt schon Schluss, und wenn Kanada noch das Eishockey-Finale gewinnt, ist das auch ein schöner Schlusspunkt. Aus Schweizer Sicht waren die letzten Tage mit nur einer Medaille enttäuschend, und selbst der Schlusspunkt mit Langläufer Dario Cologna, der als Dritter auf der Zielgeraden stürzte ging schief. Also, runter mit meiner neunteiligen Medaillengirlande. Dafür gibts nun einen etwas neuen Header, angesichts des Kinostarts von Alice in Wonderland, der ja am 4. März anläuft, und für den ich bereits Tickets hab *freufreufreu*. Dieser Tage folgt dann noch ein weiterer (nur leicht abgeänderter) Header, da ich mich zwischen den Beiden nicht entscheiden konnte :?

Projekt 52/8 – Wärme

28. Februar 2010 um 17:49 | Veröffentlicht in Projekt 52, Tag | 7 Kommentare
Schlagwörter: , , ,

Bei diesem unglaublich schönen Wetter bleibt man doch am liebsten zu Hause. Und was macht man, wenn es dunkel und kalt wird? Genau, Kerzen anzünden. Farin wra ganz erpicht darauf, endlich meine grüne Kerze, die seit der Weihnachtszeit nicht mehr gebrannt hat, anzuzünden. Er wollte sogar noch tonnenweise Räucherstäbchen anzünden, aber das wollte ich dann doch nicht, mal abgesehen von der – bäh – Rauchvergiftung :mrgreen: wollte ich die noch für nächste Woche aufsparen. Denn dann bringt mir eine Kollegin einen Räucherstäbchenhalter aus Thailand mit *freu*

Vielleicht sollte ich mal den Russ innen an der Kerze wegmachen, schaut so gaaaar nicht schön aus *hrmpf*

TCW Staffel 1 – Rückblick – Teil I

28. Februar 2010 um 17:39 | Veröffentlicht in Star Wars | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , ,

Ähnlich dem Rückblick auf den ersten Teil von Staffel 2 möchte ich auch einen Rückblick auf die erste Staffel tätigen. Da ich jedoch hierzu keine einzelnen Episodenreviews habe, werde ich das Ganze hier etwas ausführlicher fassen, weshalb ich auch mehr Teile daraus machen werde, und zwar 4. Die ersten Folgen der ersten Staffel waren die Einzelfolge mit Yoda, Der Hinterhalt, der Malevolence-Dreiteiler um Grievous’ neues Schlachtschiff und die Klonkrieger-Folge Rekruten. Obwohl ich die Folgen anfänglich als mies empfand, muss ich eingestehen, dass sie mir beim mehrmaligen Ansehen viel besser gefallen :)

In Der Hinterhalt begibt sich Yoda zu Verhandlungen mit Toydarianer-König Katuunko auf den Korallenmond Rugosa. Im Orbit gerät der Jedi-Kreuzer in einen separatistischen Hinterhalt und muss Hals über Kopf fliehen, Yoda begibt sich jedoch mit einer Rettungskapsel auf den Mond, begleitet von drei Klontrupplern. Asaij Ventress, die sich zu den Verhandlungen eingeladen hatte, schlägt Yoda einen Wettstreit vor: Wenn es ihren Truppen gelingt, Yoda zu fassen, schliesst sich Katuunko den Separatisten an, falls nicht, der Republik. Yoda kämpft sich mit seinen Truppen durch den Korallenwald und erreicht das Treffen unversehrt. Ein beeindruckter Katuunko entscheidet, dass Toydaria sich der Republik anschliesst. Ventress versucht, ihn zu töten, kann von Yoda jedoch daran gehindert werden, sodass ihr nur noch die Flucht bleibt.

Plo Koon begibt sich in Der Angriff der Malevolence auf die Suche nach einer separatistischen Superwaffe, die bislang keine Überlebenden übrigliess. Im Abregado-System entdecken sie das Schiff, die Malevolence, das ihre Schiffe mit einer Ionenkanone wehrlos macht und sie daraufhin mit Kanonenfeuer eindeckt. Der Besatzung von Koons Kreuzer bleibt nur die Flucht in Rettungskapseln. Doch diese werden von den Separatisten verfolgt und vernichtet, damit der Überraschungseffekt bleibt. Im letzten Moment können Koon und die Klone von Anakin und Ahsoka gerettet werden, die sich in der Nähe befanden und die zuvor den Funkkontakt verloren hatten. Doch die Malevolence spürt sie auf und setzt ihre Ionenkanone auf die Twilight an, der sie mit letzter Mühe entkommen können.

Die Jedi setzen in Der Schatten der Malevolence zum Gegenschlag an. Mit der Malevolence wollen die Separatisten die Kaliida-Medi-Station zerstören, um die Republik so zu schwächen. Die Schatten-Squadron um Anakin Skywalker und Plo Koon begibt sich zur Medi-Station und hofft, die Malevolence mit einer Abkürzung einzuholen und abzufangen. Diese muss aufgrund ihrer Grösse einen Umweg fliegen. Die Schatten-Staffel erreicht die Kampfstätte rechtzeitig, doch die Hälfte ihrer Gruppe wird durch die Ionenwaffe ausgeschaltet. Mit einer Planänderung gelingt es ihnen, die Ionenwaffe des Schiffs zu überlasten, sodass die Malevolence dadurch erheblichen Schaden nimmt, unter anderem den Verlus ihres Hyperantriebs.

Nachdem die Jedi-Flotte eingetroffen ist, geht es in Die Zerstörung der Malevolence darum, dem Schlachtschiff ein kurzes und schmerzloses Ende zu bereiten. Doch das gestaltet sich weitaus schwieriger, als angenommen, denn durch eine List wurde Senatorin Padmé Amidala auf das Schlachtfeld gelockt, die gemeinsam mit C3PO als Geisel genommen wird. Zwar kann sie fliehen, ist aber dennoch auf dem Schiff “gefangen”. In einer überstürzten Rettungsaktion begeben sich Anakin und Obi-Wan auf die Malevolence und erfahren zufällig, dass der Hyperantrieb nun doch intakt ist. Padmé und Anakin begeben sich auf die Kommandobrücke, um dort den Hyperantreib zu manipulieren, während Obi-Wan in ein Gefecht mit Grievous verwickelt wird. Auf ihrer Flucht von der Malevolence werden sie von Grievous verfolgt, der hilflos zusehen muss, wie die von Anakin manipulierte Malevolence in einen nahegelegenen Mond steuert.

Auf einer Basis auf einem Mond im Rishi-System befinden sich in der fünften Folge Rekruten einige junge und unerfahrene Klone, die sich einer neuen Gefahr stellen müssen. Ihre Basis wird von einigen neuen Kommando-Droiden überrannt, die die Klone zur Flucht zwingen. Ohne Kommunikationsmöglichkeit ist es ihnen nicht möglich, die Republik vor einer nahenden Separatistenflotte mit Kurs auf Kamino zu warnen. Glücklicherweise schliessen sich den Klonen die Offiziere Rex und Cody, die auf einer Inspektionsreise waren, an. Gemeinsam können sie die Basis zerstören, um damit die Aufmerksamkeit der Republik zu erlangen.

Die ersten Folgen sind alle schon recht gut, aber natürlich nicht zu vergleichen mit dem, was man gegen Ende der ersten Staffel bzw. in der zweiten Staffel zu sehen kriegt. Dennoch wird die Serie bereits auf ein hohes Niveau gehoben, das sie in meinen Augen halten kann. Ich mag auch den Aufbau der ersten Staffel – bislang gibt es (Anakin und Co. mal ausgenommen) 4 – 5 Einzel-Jedi-Folgen, in denen es vorallem um einen Jedi geht. Den Anfang dieser Gruppe mach die sehr starke Folge mit Yoda, die durch schöne Bilder überzeugt. Nicht mehr ganz so gut, aber dennoch gelungen ist die Malevolence-Trilogie, vorallem wegen diesem grossartigen Schlachtschiff :) Die Klonfolge ist vorallem aufgrund des Aussen-Vor-Bleibens der Jedi so stark, man sieht mal, was Klone draufhaben, wenn ihnen nicht ständig ein Jedi die Grossarbeit erledigt. Hier also meine “Rangliste” der ersten fünf Episoden:

  1. Der Hinterhalt
  2. Der Angriff der Malevolence
  3. Rekruten
  4. Die Zerstörung der Malevolence
  5. Schatten der Malevolence

Bilderquelle: tv3russia.ru, zugeschnitten

Wohin du auch gehst

27. Februar 2010 um 17:27 | Veröffentlicht in Buch, Die Welt..., Ich, Kino / Film | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , ,

Eigentlich wollte ich über das Buch von Benjamin Prüfer erst schreiben, wenn ich es durch habe. Naja, ein bisschen früher schadet auch nicht. Der Autor schreibt darin über seine Beziehung zu Sreykeo Sorvan, die er 2003 in Kambodscha als Prostituierte kennenlernte, und bei der kurz darauf HIV diagnostiziert wurde. Das Buch ist schön geschrieben und Prüfer schreibt ehrlich und glaubhaft. Er versucht sich nicht als “Retter” darzustellen, sondern zeigt auch seine Gewissensbisse und Zweifel an der Beziehung und an sich selbst. Das Buch ist rührend, und nicht etwa kitschig, sondern einfach durch kleine Anekdoten wie Sreykeos “Lovebook Sreykeo and Benjamin Prufer” oder die kindliche Art von Sreykeo, die einer Krabbe “night-night” wünschte.

Was mich bewegt hatte, diesen Post schon jetzt zu schreiben, waren die Artikel über die Beziehung, die Prüfer verfasst hatte, und die ich eben entdeckt habe. Sogar ein Video habe ich gefunden, das einem ein Bild vom Autoren und Sreykeo gibt. Man kann sich über die umfassende Berichterstattung über die beiden sowie den Kinofilm dazu “Same Same – But Different” denken was man will, meiner Meinung nach finde ich es jedoch sehr wichtig, dass die Thematik Aids auch je länger, je mehr ins öffentliche Interesse gerückt wird.

Ich weiss auch nicht, ob ich den Kinofilm sehen werde, obwohl ich mich riesig darauf gefreut habe. Ich bezweifle, dass der Film dem Buch gerecht werden kann, denn das Buch kann und darf nicht nur auf die Lovestory reduziert werden, was ich befürchte, dass der Film tut.

Wer sich vor nackten Wahrheiten und einer schönen Liebesgeschichte nicht scheut, sollte das Buch unbedingt lesen.

Weiterführende Links:

Bildquelle: Die Fernsehagentur für jetzt.de

Dwung der Filminspektor

27. Februar 2010 um 00:19 | Veröffentlicht in Blogosphäre, Die Welt..., Ich, Kino / Film | 4 Kommentare
Schlagwörter: , , , , ,

Ich habe eine Internetgeschichte. Klingt sehr selbstüberzeugt, ich weiss, doch lasst mich erklären. Vielleicht erinnert sich mancher von euch noch an seine ersten Schritte im WWW. Man sucht etwas, das einem gefällt, landet auf einem Forum, was weiss ich, das ganze entwickelt sich weiter, und irgendwann später erinnert man sich an die Anfänge zurück. Bei mir begann es mit einem Gedichteforum, auf das ich Ende 2006 stiess. Dort habe ich die schrecklichsten Gedichte ever gepostet, mich wagemutig an Limericks versucht etc.

Irgendwann danach, es muss etwa ein Jahr später gewesen sein, hatte ich mein erstes Blog. Wie bei so vielem begann ich damit, bevor ich eine Ahnung hatte, worum es genau beim Bloggen geht, und tippte irgendwelchen Blödsinn ab. Leider kenn ich den Link nicht mehr, weil ich es ziemlich rasch aufgegeben habe. Auf meine ersten, gescheiterten Blogversuche folgte ein Filmblog, das ich 2009 begann, und weswegen ich hier eigentlich diesen Post schreibe. Eben gerade habe ich nämlich das Blog von “Dwung, dem Filminspektoren” wiederentdeckt. Und für alle Interessierten: Woher ich den Nick Spaloo hab, sollte dann auch klar sein ;) Gut geschriebene Texte sehen anders aus :P

Ich finde es cool, über ein Jahr später auf etwas zurückzublicken, auf das man zuvor sehr stolz war, das aber ehrlich gesagt, keine tolle Sache ist :)

Status Quo

26. Februar 2010 um 20:46 | Veröffentlicht in Die Welt..., Ich, Musik | 11 Kommentare
Schlagwörter: , , , ,

At the moment

… höre ich Dada Ante Portas – She Cries for Someone Else.
… rege ich mich über die im falschen Moment unfähigen Schweizer Curlerinnen auf.
… bin ich, wie vielleicht der ein oder andere gemerkt hat, nicht so viel am Bloggen. Keine Angst, mehr dann später.
… zeichne ich dafür viel lieber Kick-Ass-Kopfgeldjäger oder Scratch-Ass-Schrotthändler ;)
… habe ich zwei Buchreviews, eine gute, eine schlechte. Beide wurden dieses Jahr verfilmt.
… habe ich wahrscheinlich auch noch eine Filmreview.
… habe ich den coolsten Neffen auf der ganzen Welt :D

Pilterpost XII – Bane Kickass

26. Februar 2010 um 00:28 | Veröffentlicht in Pilterpost, Star Wars | 7 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , ,

Kaum habt ihr euch von meinem letzten Pilterpost erholt – zack! schon der nächste. Hab nur gerade so ne Freude am Grafiktablett, dass ich noch was gezeichnet hab, und zwar den Kopfgeldjäger Cad Bane, der Rex zeigt, wo Gott hockt. Gefällt mir persönlich besser als der Vorgänger.

Jetzt ist es eskaliert

25. Februar 2010 um 22:46 | Veröffentlicht in Die Welt..., Tag, Thoughts - Gedanken | 11 Kommentare
Schlagwörter: , , ,

Die Beziehung zwischen der Schweiz und Lybien waren schon seit langem nicht wirklich gut. In den letzten Tagen verschärfte sich die Situation – Bis hin zur Eskalation heute. Muammar Gaddafi hat heute den Dschihad, den “heiligen Krieg” gegen die Schweiz ausgerufen. Was das zur Folge hat, zeigt sich dieser Tage, Sorgen mache ich mir vor allem um den in Lybien inhaftierten Max Göldi.

Ew. Argh.

25. Februar 2010 um 17:52 | Veröffentlicht in Die Welt..., Sport | 9 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , ,

Aus einer Mitteilung des FC Basel. Sooo genau wollte ich es nicht wissen. Ehrlich ;) :P

Mittelfeldspieler Benjamin Huggel vom FC Basel 1893 musste sich am 25. Februar 2010 im Bruderholz-Spital in Bottmingen einem kleineren operativen Eingriff unterziehen. Der Nationalspieler leidet an einem eingewachsenen infizierten Haar in der Innenseite des rechten Oberschenkels. Dieses Handicap hatte zunehmende Schmerzen vor allem beim Gehen, Laufen und Rennen zur Folge, so dass es jetzt behoben werden musste.

Nach dem verletzten Goalgetter Alex Frei (13 Tore) jetzt auch noch Beni Huggel (8 Goals). Fehlt nur noch Freis Sturmpartner Marco Streller (14 Tore) und das Chaos wäre perfekt – die drei besten Spieler des Teams weg >.<

Pilterpost XI – Gha Nachkt

25. Februar 2010 um 15:30 | Veröffentlicht in Pilterpost, Star Wars | 11 Kommentare
Schlagwörter: , , , ,

Inspiriert von Christians “Bunnys Inferno” versuchte ich mich ebenfalls an einer Figur. Da ich gerade meine Jedipedia-Header überarbeitet habe, entschied ich mich dafür, den schmierigen Gha Nachkt zu skizzeln. Misslungen ist die Figur nicht, aber ein Meisterwerk sieht anders aus :S Naja, es war ein früher Versuch und Nachkt ist ohnehin nicht die leichteste zu zeichnende Figur ;)

Vielleicht versuch ich mich demnächst mal an einem Whorm Loathsom oder an einem Admiral Ackbar. Vielleicht hat ja sonstwer einen Vorschlag / Wunsch?

Nächste Seite »

Erstelle eine kostenlose Website oder einen kostenlosen Blog – auf WordPress.com!. | The Pool Theme.
Entries und Kommentare feeds.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.